Hausfrau und Mutter schimpft in den sozialen Medien: "Ich möchte mich einfach nur geschätzt fühlen"

Barbara

16 Dezember 2022

Hausfrau und Mutter schimpft in den sozialen Medien:
Advertisement

Es ist eine weit verbreitete (und falsche) Meinung, dass eine Mutter, die nicht arbeitet, ein Taugenichts und ein Faulpelz ist. Wie oft haben Sie schon Streitigkeiten zwischen berufstätigen Ehemännern und Hausfrauen miterlebt oder mitbekommen, die dieses Thema betreffen? Sicherlich unzählige. Die Realität sieht jedoch ganz anders aus, als man denkt. In der Tat ist das Leben einer Hausfrau, insbesondere einer Mutter, mit so vielen Verpflichtungen gespickt, dass man am Abend nur allzu oft erschöpft ist und keine Energie mehr hat, um sich sich selbst und seinen Leidenschaften zu widmen. Und so verstauben die Bücher in den Regalen, auf dem Sofa läuft ein Film, während wir schlafen, der angefangene Kurs bleibt unvollendet, ebenso wie das Sudoku oder das Kreuzworträtsel und so weiter. Ganz zu schweigen von dem sozialen Leben, das aufgrund der zahlreichen häuslichen Verpflichtungen langsam abflacht.

Eine junge Mutter hat dies auf TikTok nach einem Streit mit ihrem Mann bezeugt.

via Independent

Advertisement

@sierra_not_ciara/TikTok

Eine junge Mutter brachte ihren Mann zum Schweigen, indem sie auf seine Bemerkung, dass sie ihre Tage mit Faulenzen verbringt, während er arbeitet, mit einem Video reagierte, das in den sozialen Medien sehr beliebt wurde. "Ich möchte mich einfach geschätzt fühlen", lautet der Kommentar zu dem von der jungen @sierra_not_ciara geposteten Video, "es gibt so viele Dinge, die ich nicht einmal gefilmt habe".

In dem Video wird die 22-Jährige dabei gefilmt, wie sie sich um ihre beiden Kinder kümmert und gleichzeitig versucht, das Haus sauber und ordentlich zu halten. Waschen, anziehen und füttern der Kinder, das Haus aufräumen, Wäsche waschen, Mahlzeiten zubereiten, das Bad putzen; das Video öffnet denjenigen die Augen, die immer noch denken, dass das Hausfrauendasein die einfachste und entspannteste Sache der Welt ist und endet mit einem Geständnis der jungen Frau. In den Schlussszenen sagt die junge Frau, dass sie normalerweise, nachdem sie ihre Kinder ins Bett gebracht hat, ihrem Mann eine Nachricht schreibt, um ihn zu fragen, was er zum Abendessen möchte; an diesem Abend zog sie es jedoch vor, sich Zeit für sich selbst zu nehmen, indem sie sich einen Drink einschenkte.

@sierra_not_ciara/TikTok

Neben zahlreichen Aufrufen löste das Video auch eine Flut von Kommentaren aus, von denen sich einige ärgerlicherweise gegen ihren Ehemann richteten, so dass sich die junge Frau gezwungen sah, die Kommentare zu deaktivieren, indem sie klarstellte, was passiert war. Das Video war eigentlich nur dazu gedacht, sich nach einem Streit mit ihrem Mann Luft zu machen, der noch am selben Abend glücklich endete.

Dies ist jedoch nicht der einzige soziale Ausbruch einer Hausfrau: Im Jahr 2020 teilte eine Frau in einem Facebook-Post die täglichen Kämpfe einer Vollzeit-Elternschaft. Jeder denkt, dass es einfach ist, Vollzeit zu Hause zu bleiben. Dass wir Glück haben, dass wir nicht arbeiten müssen. Dass wir faul sind. Dass es kein 'richtiger' Job ist und wir uns deshalb nicht beschweren können. Aber die Wahrheit ist. es ist so einsam und anstrengend". Die Schwierigkeit, sich einen einzigen Moment der Ruhe zu gönnen, die ständigen dringenden Verpflichtungen, die ständig schmutzige oder ruinierte Kleidung: Es gibt viele Dinge, die das Leben für Vollzeitmütter schwierig machen.

Kurzum, ein anstrengendes Leben, immer voller Pflichten und ohne jede Hilfe. Nicht gerade ein Spaziergang im Park, oder?

 

Advertisement