Sie rasiert sich nicht mehr und fordert die Frauen auf, es ihr gleich zu tun: "Ich habe meinen Körper so akzeptiert, wie er ist."

von Barbara

05 Januar 2023

Sie rasiert sich nicht mehr und fordert die Frauen auf, es ihr gleich zu tun: "Ich habe meinen Körper so akzeptiert, wie er ist."
Advertisement

Im Laufe der Zeit ist der Körper immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Die heutige Gesellschaft ist eine Gesellschaft, die sich fast ausschließlich auf das Äußere und immer weniger auf das Innere konzentriert. Wir bleiben beim Einband stehen, ohne den wahren Inhalt des Buches zu erforschen. Dies hat auch zur Festlegung von Schönheitsstandards geführt. Gerade in diesem Zusammenhang ist die Behaarung des weiblichen Körpers zum Tabu geworden.

Diese Künstlerin hat sich im Gegenteil dafür entschieden, den weiblichen Körper in seinem natürlichen Zustand zu normalisieren, indem sie ihr Haar ungestört wachsen ließ und alle anderen Frauen aufforderte, dasselbe zu tun. Schauen wir uns genauer an, was es damit auf sich hat.

via Playgroundweb

Advertisement

Ihr Name ist Esther Calixte-Bea, ein 25-jähriges Model und Künstlerin, die in den sozialen Medien unter dem Pseudonym Queen Esie bekannt ist. Bevor sie ihr Leben radikal änderte und die Haare am ganzen Körper wachsen ließ, ohne sie zu rasieren, rasierte sie sich ständig jede noch so kleine Stelle, damit sie bei Fotoshootings immer "perfekt" aussah. Obwohl sie sich nach heutigen Maßstäben durch diese Praxis eigentlich schön fühlen müsste, wurde sie von Mal zu Mal unsicherer.

"Ich spürte, wie meine Haut immer rauer wurde, ich konnte das Rasieren nicht mehr ertragen. Besonders missfiel mir, dass ich die meiste Zeit damit verbrachte, Haare zu entfernen. Ich habe mich entschieden, meine natürliche Schönheit zu bewahren. Eines Tages beschloss ich zum ersten Mal, so wie ich bin, an den Strand zu gehen. Ich habe an fast jedem Zentimeter meines Körpers Haare, aber jetzt fühle ich mich stolz und frei!"

Advertisement

Alle Körper verdienen es, geliebt und betrachtet zu werden, ob sie nun behaart sind oder nicht. Die Frauen müssen sich frei fühlen, diese Entscheidung zu treffen, ohne dass es zu Nachteilen kommt. Vor allem müssen sie dies in dem Wissen tun, dass sie, egal welchen Weg sie einschlagen, nicht verurteilt werden.

"Mein Ziel ist es, die Frauen dazu zu bringen, sich selbst zu akzeptieren und ihnen zu zeigen, dass sie mit Brust- und Beinbehaarung zu einem Galadinner gehen können, ohne dass sie sich schuldig fühlen. Es ist unser Körper, wir entscheiden, nicht die Gesellschaft". Eine revolutionäre Botschaft, deren einziges Ziel die Selbstakzeptanz ist.

Trends bestimmen oft die Art und Weise, wie wir leben. Denken Sie, dass es richtig war, dass sie reagiert und ihre natürliche Schönheit gezeigt hat?

 

Advertisement