Starke Sonnenexplosionen haben starke Auswirkungen auf die Erde: Was passieren könnte

von Barbara

09 Mai 2024

Solare Eruption im Mai 2024 entdeckt
Advertisement

Die gewaltigen Sonneneruptionen auf unserem Mutterstern haben starke Auswirkungen auf die Erde und scheinen nicht mehr aufzuhören. Hier ist, was passiert.

Advertisement

Was sind Sonneneruptionen?

Sonneneruptionen, die auf der Sonnenoberfläche ausbrechen

SPACE WEATHER PREDICTION CENTER

Eine Sonneneruption ist laut NASA „ein intensiver Strahlungsausbruch durch die Freisetzung magnetischer Energie in Verbindung mit Sonnenflecken“. Dabei handelt es sich, wie die US-Raumfahrtbehörde erklärt, um die größten explosiven Ereignisse in unserem Sonnensystem. Sie zeigen sich als hellere Bereiche auf der Sonne, die für einige Minuten bis zu mehreren Stunden sichtbar sind.

Wir können sie anhand des Lichts, d. h. der Photonen, die sie freisetzen, erkennen, die durch optisches Licht und Röntgenstrahlen überwacht werden. Bei den Flares werden die schwersten Teilchen beschleunigt. In diesen Tagen sind die Sonneneruptionen in vollem Gange: X1.6 ereignete sich am 3. Mai, gefolgt von anderen starken Phänomenen, wie das NOAA Space Weather Prediction Center berichtet. Jede dieser Erscheinungen hatte erhebliche Auswirkungen auf unseren Planeten.

Advertisement

Die Folgen starker Sonneneruptionen auf der Erde

Am 5. Mai brachen in der aktiven Sonnenfleckengruppe AR 3663 eine X1.3- und eine X1.2-Eruption aus. In beiden Fällen kam es zu Funkausfällen auf unserem Planeten, in Japan, Australien und großen Teilen Chinas, und die Auswirkungen könnten sich verlängern, wenn koronale Massenauswürfe, riesige Wolken aus Sonnenplasma, die mit Magnetfeldlinien durchsetzt sind, geladene Teilchen in Richtung Erde lenken.

Hierüber gibt es jedoch keine sicheren Daten. Auf der unserem Planeten zugewandten Seite der Sonne gibt es derzeit neun Sonnenfleckencluster, die etwa 150 Sonnenflecken umfassen. Auf jeden Fall ist AR 3663 derzeit der aktivste und hat seit dem 30. April mehrere Flares der Klasse M und vier der Klasse X ausgesandt, womit er den zweiten Platz auf dem Podium der stärksten Flares einnimmt, die unser Stern zu erzeugen vermag.

Doch wie lauten die Vorhersagen der Wissenschaftler und was können wir erwarten? Den Prognostikern zufolge werden weitere M-Klasse-Eruptionen auftreten und wahrscheinlich noch eine oder mehrere X-Klasse-Eruptionen, bevor sie sich aus der Bahn der Erde herausbewegen.

Keith Strong, ein Sonnenphysiker, schrieb in einem Beitrag auf X, ehemals Twitter: „Die Sonnenfleckenregion AR3663 produzierte einen X4,5-Flare, den drittgrößten seit Beginn des Sonnenzyklus 25 (vor 4,3 Jahren).“ Er fügte hinzu, dass der Flare einen starken Stromausfall über weiten Teilen Asiens, Ostafrikas und Osteuropas verursachte. „Wenn sie einen koronalen Massenauswurf verursacht hat, wird dieser wahrscheinlich in ein oder zwei Tagen auf der Erde einschlagen.“

Geomagnetischer Sturm im Anmarsch? Es gibt eine gute Nachricht

SDO | Solar Dynamics Observatory NASA

Sonneneruptionen können manchmal von Eruptionen begleitet werden, die die Erde mit einigen Tagen Verspätung erreichen, da sich Plasma weniger schnell als Licht bewegt. In dem Moment, in dem der koronale Massenauswurf die Erde erreicht, entsteht jedoch ein geomagnetischer Sturm mit erheblichen Auswirkungen auf die Kommunikation. In dem Moment, in dem er auf die Magnetosphäre des Planeten trifft, werden elektrische Ströme erzeugt, die durch die Stromnetze fließen und Stromausfälle verursachen sowie Satelliten, Funk- und Navigationssignale beeinträchtigen können.

Aber es gibt auch einen positiven Aspekt: Die Wechselwirkung zwischen den solaren Teilchen, der Magnetosphäre und der Erdatmosphäre führt zu einem eindrucksvollen Polarlicht am Himmel über den Erdpolen, das nur nachts sichtbar ist, wenn das Sonnenlicht fehlt. Auf jeden Fall werden die nächsten Eruptionen nur geringe Auswirkungen haben, da AR 3663 sich von der Erdbahn entfernt, aber die Sonne befindet sich in der Mitte ihres Aktivitätszyklus, der alle elf Jahre seinen Höhepunkt erreicht und uns weitere „Überraschungen“ bescheren könnte.

 

Advertisement