Wo landen die verlorenen Pakete? Und vor allem: Was passiert, wenn sie nicht reklamiert werden?

von Barbara

01 Juni 2024

Advertisement

Obwohl der moderne Versand (fast) narrensicher ist, kann es auch heute noch vorkommen, dass ein Kurier ein Paket verliert. Das kommt nicht häufig vor, kann aber aus verschiedenen Gründen passieren, vor allem in Zeiten mit hohem Sendungsaufkommen. Warum also gehen Pakete verloren? Und was passiert mit Paketen, die niemand dem Empfänger zustellen konnte? Finden wir es gemeinsam heraus!

Advertisement

Warum gehen Pakete verloren?

Gleichzeitige Sendungen werden von dem Moment an verfolgt, in dem sie vom Kurier oder Versanddienst abgeholt werden. Durch die Verwendung spezifischer Barcodes kann ein Paket bis zu seiner Zustellung verfolgt werden, auch wenn es verschiedene Länder und verschiedene Versandstufen durchläuft. Aber warum gehen dann Pakete verloren? Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Falsche Angaben auf dem Paket. Es kann sich um eine falsch geschriebene Adresse, eine falsche Hausnummer oder unvollständige Angaben handeln, aber das Ergebnis ist das gleiche. Das Paket kann nicht zugestellt werden, und wenn der Empfänger nicht benachrichtigt werden kann, wird es wahrscheinlich nie zugestellt.
  • Menschliche Fehler. Auch heute noch spielt das menschliche Personal in den Lagern der Versanddienste eine wichtige Rolle bei der Kontrolle und Sortierung der Pakete. Daher ist es möglich, dass menschliche Fehler auftreten, die zum Verlust eines Pakets führen.
  • Fehler in automatisierten Systemen. Automatisierte Systeme sind nicht anders: Auch sie können Fehler machen. Ein Etikett kann verwechselt werden, Informationen können falsch interpretiert werden usw.

In gewisser Hinsicht kann auch das Pech eine wichtige Rolle spielen. Vielleicht wird eine Information während des Transports beschädigt und der Bestimmungsort kann nicht mehr gelesen werden: Das ist zwar selten, aber es kann passieren.

Advertisement

Wo landen die verlorenen Pakete?

Freepik

Wenn der Strichcode auf dem Paket unleserlich wird, bedeutet das nicht unbedingt, dass das Paket nicht zugestellt werden kann: Wenn die anderen Informationen vorhanden sind, kann die Sendung noch zu Ende gebracht oder zumindest an den Absender zurückgeschickt werden. Andernfalls kann es passieren, dass ein Paket im Stapel der verlorenen Pakete landet: Es ist schwer zu identifizieren, aber nach mehreren Reklamationen des Absenders oder des Empfängers kann es möglich sein, sie ausfindig zu machen. Die Fristen sind, wie Sie vielleicht schon vermutet haben, wesentlich länger.

Pakete, die keine lesbaren Zustellinformationen aufweisen und nicht reklamiert werden, werden nicht weggeworfen. Im Gegenteil, nach einer vom Versanddienstleister festgelegten Frist können sie versteigert oder unter den Mitarbeitern verteilt werden. Dies ist eine umstrittene Lösung, aber die Alternative wäre die Verschrottung.

Das Schicksal der verlorenen und nicht abgeholten Pakete: der italienische Fall

Ein besonders interessanter Fall betrifft ein Postlager in Italien, dessen Aufgabe es ist, Pakete zu lagern, die nicht zurückgegeben werden können. Dieses Labyrinth besteht aus vielen aufgeräumten Regalen voller längst verlorener Pakete: Die Mitarbeiter versuchen, die Empfänger ausfindig zu machen und so die Sortiervorgänge abzuschließen. Dies ist jedoch nicht immer möglich: Etwa 15.000 Pakete pro Jahr können nicht zugestellt werden und gehen daher verloren. Was ist dann zu tun?

Früher wurden diese Sendungen verbrannt, aber in den letzten Jahren wurde zusammen mit der Caritas ein Projekt ins Leben gerufen. Pakete, die für die Vernichtung bestimmt sind, werden wiedergefunden und in einen Kreislauf der Hilfe und Solidarität aufgenommen, der auch zur Abfallvermeidung beiträgt. Kurz gesagt: Es handelt sich um verlorene Pakete, die aber keineswegs verloren sind.

Advertisement