Er begräbt auf seinem Hof abgetriebene Föten. Eine makabre Praxis? Alles andere- eine beispielhafte Mission! - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Er begräbt auf seinem Hof abgetriebene…
Mit 19 Jahren ist er in der Lage, die Ozeane zu säubern: Hier die Erfindung, an die bisher keiner gedacht hat 25 brillante Erfindungen die uns den Tag erleichtern könnten... und das Leben

Er begräbt auf seinem Hof abgetriebene Föten. Eine makabre Praxis? Alles andere- eine beispielhafte Mission!

4.865
Advertisement

Tong Phuoc Phu ist ein Vietnamesa der seit 15 Jahren eine Begräbnisstätte für abgetriebene Kinder des Krankenhauses seiner Stadt zur Verfügung stellt. Alles begann während der Schwangerschaft seiner Frau und den zahlreichen Krankenhausbesuchen: Tong sah Frauen in ein Zimmer hineingehen und es ohne den Fötus in ihrem Leib wieder verlassen. Zu Beginn verstand er nicht, was da drin vor sich ging, bis er einen Arzt dabei sah wie dieser einen Fötus in den Müll warf.

Da verstand er alles und von dem Moment an erwachte in ihm der Wunsch danach, etwas für die kleinen Körper zu tun: Für diese ungewollten Kreaturen, konnte er nur einen Begräbnisplatz einrichten. Er kaufte ein Stück Land auf einem Hügel mit seinen mageren Ersparnissen und begann seine Mission…

Er bat beim Krankenhaus um Erlaubnis, die abgetriebenen Föten mitzunehmen und begann sogleich damit, sie zu begraben

image: Facebook

Zu Beginn hielt seine Frau ihn für verrückt, dass er eine solche Aktivität begann, aber Tong war fest von seinem Vorhaben überzeugt und hat seit 2001 über 10.000 Körper begraben.

Das Ziel von all dem ist vor allem, den abgetriebenen Kindern eine Identität zu geben indem man sie auf einem Friedhof bestattet. Aber es gibt auch eine zweite Intention, die Tong in seinem Geiste verfolgt: Die Mütter zu sensibilisieren, die sich vor dieser unsicheren Entscheidung befinden, ob sie abtreiben sollen.

Nur durch den Anblick des Friedhofs, den Tong erbaut hat, realisiert man die große Anzahl an abgetriebenen Kindern in Vietnam. Viele Familien haben nicht die wirtschaftlichen Möglichkeiten, ein Kind groß zu ziehen und die Abtreibung scheint die einzige Lösung.

Die Verhütungsmittel gibt es oft nicht und die Familien werden immer größer trotz der Armut in der sie leben.

Tong besteht darauf, dass sein Friedhof kein trauriger Ort ist sondern ein Garten. Das Herz der Frauen wird tief bewegt und jeder Zweifel schwindet

image: Facebook

Um die steigende Anzahl an Abtreibungen in seinem Land aufzuzeigen, bietet der Mann den schwangeren Frauen eine praktische Lösung an: Er bittet sie darum, ihnen das Wachstum ihres Kindes anzuvertrauen, nur bis die Herkunftsfamilie sich soweit stabilisiert hat, dass sie Fürsorge für das Kind wieder selbst übernehmen kann.

Advertisement

Das was zu Beginn nur ein Friedhof war, hat sich zu einem regelrechten Waisenhaus entwickelt. Tong ist Vater von mehr als 100 Kindern.

image: Facebook

Es ist unmöglich, sich an die Namen all seiner Adoptivkinder zu erinnern: Tong hat einen einfachen Weg gefunden, sie voneinander zu unterscheiden und die Herkunft nicht zu vergessen: Alle Jungen nennen sich „Vinh“ (Ehre auf Vietnamesisch) und die Mädchen „Tam“ (Herz). Der zweite und dritte Name sind der Name der Mutter und der Nachname von Tong.

Aber Tong behandelt diese Kinder nicht wie temporäre Kinder: Jeden Tag umgibt er sie mit Liebe und Zuneigung und er lässt sie an nichts fehlen.

Kinder ernähren und groß zu ziehen ist keine einfache Aufgabe, aber Tong sagt dass er damit weitermachen will bis zu seinem Tode, da ihn diese Lebensaufgabe einfach glücklich macht.

image: Facebook

Das Glück der Babies kann man auf ihren Gesichtern sehen, und in ihren Augen voller Glück.

Tong Ohuoc Phuc ist ein Held, der nicht in den Zeitungen steht und dessen Namen niemand kennt, aber der diese Welt definitiv zu einem Ort macht, auf den man stolz sein kann.

 

Besucht die offizielle Facebook-Seite des Waisenhauses Tong Phuoc.

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.