Schwangerschaft nicht erwünscht: Die kuriosesten Verhütungsmethoden der Geschichte - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Schwangerschaft nicht erwünscht: Die…
Ein Mann schleicht sich in die verbotene Zone von Fukushima: Hier die Schnappschüsse einer verlassenen Stadt Hier die Landkarte, die all eure Annahmen auf den Kopf stellt!

Schwangerschaft nicht erwünscht: Die kuriosesten Verhütungsmethoden der Geschichte

3.219
Advertisement

Wenn man an die Geschichte der Fortpflanzung denkt könnte man meinen, dass dies in lang vergangenen Zeiten kein großes Problem darstellte. Ein Kind nach dem anderen zu haben war damals völlig normal, sodass man garnicht drüber nachdachte, wie man Schwangerschaften verhindern könnte. Dennoch zeigt uns die Geschichte der Verhütung, dass es sehr wohl Methoden gab. Schon in Zeiten des antiken Ägyptens wusste man, wie. Die erste Überlieferung solcher Methoden geht auf 1800 vor Christus zurück und befindet sich auf einem Papyrus über Gynäkologie aus Kahun, dem ältesten Text über Medizin der bisher gefunden wurde. Aber wenn doch erst mit Erfindung des Kondoms davon gesprochen werden konnte, dass man eine verlässliche Methode gefunden hat, was haben unsere Vorfahren sich einfallen lassen (die offensichtlichen Methoden natürlich ausgeschlossen)?

Das Kondom wie wir es heute kennen wurde 1855 erfunden. Aber schon in antiker ägyptischer Zeit (1500 vor Christus) existierte eine Version aus tierischen Därmen.

image: Wellcome Trust

Der Glaube, dass durch das Einführen kleiner Gegenstände in den Uterus Schwangerschaften verhindert werden könnten war schon immer sehr verbreitet. In der römischen Zeit beispielsweise verwendete man Pessare aus Bronze.

image: London Science Museum
Advertisement

In der ägyptischen Zeit wurde auch eine Mischung aus Honig und Krokodils-Kot verwendet, der in Akazienblätter eingewickelt und vaginal eingeführt wurde, um den Durchlass des Samens zu verhindern.

Man glaubt dass sich die antiken Griechen auf einen Aufguss aus Silfio, einer Art riesigem Fenchel, verließen. Er wurde damals zu Goldpreisen gehandelt und ist heute ausgestorben.

image: Wikimedia

Im Frankreich des 1600 war der Glaube verbreitet, dass man Zwiebelsaft trinken müsse...

image: Pinterest
Advertisement

...während man in Kanada Biberhoden in Likör zu sich nahm.

Und nun sind wir in der heutigen Zeit angekommen. Die amerikanischen Frauen der 60er Jahre führten Vaginalspülungen mit Cola durch, um das Sperma auszuwaschen...

Tags: KuriosGeschichte
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.