Sie kauft eine Kamera auf dem Flohmarkt, lässt den Film entwickeln und...bringt ein Stück Geschichte zum Vorschein. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Sie kauft eine Kamera auf dem Flohmarkt,…
Hier einige Männer die nach einem Haarschnitt DEUTLICH attraktiver wurden! Man nennt sie die

Sie kauft eine Kamera auf dem Flohmarkt, lässt den Film entwickeln und...bringt ein Stück Geschichte zum Vorschein.

Von Barbara
9.348
Advertisement

Für Freunde der Fotografie sind alte Fotokameras immer eine Quelle für Schätze, die man jagen sollte. Genau das gleiche gilt für die amerikanische Fotografin Kati Dimoff: Sobald sie Zeit hat geht sie auf den Flohmarkt ihrer Stadt (Portland) und durchsucht dort jeden Winkel nach etwas Interessantem. Bei einem ihrer Besuchen hat sie die Negative eines Vulkanausbruchs gefunden, der 1980 statt gefunden hat. 

Kati hat eine Argus C2 gefunden, in der sich noch ein unentwickelter Film befand.

image: Kati Dimoff

Die Fotografin hat ihn entwickeln lassen und eine lokale Zeitung war an den Bildern interessiert und wollte sie veröffentlichen.

image: usatoday.com
Advertisement

Die Argus C2 hatte die Aschewolke im Staat Washington eingefangen, die durch einen Vulkanausbruch auf dem Mount St. Elena hervorgerufen worden war.

image: Kati Dimoff

Der Vulkan hatte eine Geschichte an sanften Ausbrüchen aber im Mai 1980 hat ein starkes Erdbeben mit folgendem Ausbruch stattgefunden, der zum Tod von 57 Menschen geführt hat und der Schäden im Wert von 1 Milliarde Dollar verursacht hat.

image: Kati Dimoff

Manche Schnappschüsse verewigen die Aschewolke in der Ferne, in anderen Bildern kann man sie klar sehen.

image: Kati Dimoff
Advertisement
image: Kati Dimoff

Der Film enthielt jedoch auch einige Familienfotos die, einmal in der Zeitung veröffentlicht, ermöglicht haben die ursprünglichen Besitzer der Kamera ausfindig zu machen.

image: Kati Dimoff

Beim Durchblättern der Seiten des Oregonian hat sich ein Mann namens Melvin Purvis selbst auf einem Bild entdeckt, das ihn zusammen mit seiner Frau, dem Sohn und der Großmutter zeigte. Er war der Besitzer der Kamera. Das war eines der letzten Fotos, das er zusammen  mit dieser Frau geschossen hatte, denn sie starb im folgenden Jahr. "Als ich dieses Foto in der Zeitschrift gesehen habe bin ich von Gefühlen überwältigt fast zusammen gebrochen. Ich habe unlängst meine Mutter verloren und auch wenn ich nicht religiös bin denke ich dass dieser Zeitpunkt eine besondere Bedeutung hat". 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.