So sehen die Schuluniformen in 10 verschiedenen Ländern aus - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
So sehen die Schuluniformen in 10 verschiedenen…
Das wunderschöne auf dem Kopf stehende Wandbild, das man nur durch die Reflexion im Wasser bestaunen kann 8 weit verbreitete Angewohnheiten, die die nächtliche Erholung stören

So sehen die Schuluniformen in 10 verschiedenen Ländern aus

9.484
Advertisement

Die Frage der Schuluniform ist ein viel diskutiertes Thema. Einerseits eliminiert es soziale Unterschiede unter den Kindern und hilft letzteren, sich an Regeln zu halten. Aber es hindert den Einzelnen auch daran, seine Persönlichkeit auszudrücken. Ob ihr dafür oder dagegen seid, hier ist ein Artikel mit dem ihr die verschiedenen Uniformen einiger Länder kennenlernt. Ein wahres Fest der Farben, Traditionen und Nationalidentitäten!

Japan

Die japanische Uniform nennt sich seifuku: Sie wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts eingeführt und hat den traditionellen Kimono ersetzt. Die Uniform hat den Look eines Matrosen. Die europäischen Familien kleideten ihre Kleinsten oft in dieser Art, um ihnen einen eleganten und formalen Hauch zu geben. Die Japaner haben diese Idee aufgegriffen.

Den Schülern in der Grundschule zwingt man häufig keine Uniform auf und es gibt Fälle, in denen die traditionelle Uniform modifiziert und personalisiert wird. Beispielsweise wenn sie an die Schulart angepasst wird. 

England

image: KEN/Wikimedia

Der größte Teil der Grund- und Oberschulen sieht eine Schuluniform vor: Sie wurden von Heinrich VIII eingeführt und seitdem haben fast alle Schulen sie beibehalten.

Die Institute haben die Möglichkeit, die dominierende Farbe der Uniform selbst zu wählen. Fast immer tragen die Mädchen Röcke (im Winter wie im Sommer) und die Jungen Hosen (im Sommer kurz). Die Uniformen müssen preiswert sein und die Uniformen von Jungen und Mädchen sehen sehr ähnlich aus. 

Advertisement

Vietnam

Die Regeln für die Schuluniform variieren je nach Gebiet des Landes. Das traditionelle Gewand nennt sich áo dài und ist nur für Mädchen vorgesehen, die höhere Schulen besuchen. Häufig trägt man sie auch zu formellen Anlässen, dann die Farbe und der Schnitt sind für den Alltag nicht sehr praktisch.

In vielen Schulen ist es verboten, sich zu schminken, die Haare zu färben oder Nagellack zu tragen. 

Kanada

In Kanada sehen vor allem die katholischen Schulen die Nutzung einer Uniform vor. In den öffentlichen und privaten Schulen wird die Uniform nur zu formellen Anlässen erbeten. Unter den Mädchen sieht man oft Röcke mit schottischen Mustern. 

China

In China gibt es an den meisten Schulen eine Uniform: Im Unterschied zu den anderen Ländern sehen sie im ganzen Land sehr ähnlich aus. Die Schüler haben eine Sommer- und eine Winteruniform und von jeder mehrere Wechselsets. Zusätzlich gibt es einen Sportanzug, der für Mädchen und Jungen gleich aussieht. 

Ghana

Alle Kinder in ghanaischen Schulen müssen Uniformen tragen. In den öffentlichen ist es immer die gleiche. Die Privatschulen haben eine Wahlmöglichkeit. Der Kauf der Uniform ist eines der Hindernosse, dass es vielen Familien nicht ermöglicht, ihre Kinder an der Schule einzuschreiben. Seit 2010 hat die Regierung gratis Uniformen eingeführt. Das hat sich positiv auf die Anzahl der eingeschriebenen Kinder ausgewirkt. 

Indien

In Indien gibt es sowohl in öffentlichen als auch in privaten Schulen eine Uniform. In vielen Instituten legt man besonderen Wert auf die Haare. In der indischen Tradition lassen Frauen ihr Haar wachsen. Aber in der Schule müssen sie zu sauberen Zöpfen geflochten sein.

In Indien wird die Frage der Schuluniform sehr ernst genommen. Viele Schulen sehen den Einsatz von Krawatten, Halstüchern und Haarschleifen vor. 

Sükorea

Abgesehen von der Mittelschule ist überall eine Schuluniform vorgeschrieben: Die Uniform nennt sich Gyobok und orientiert sich am westlichen Stil. In jüngster Zeit wurde der Rock für die Mädchen mit einer Hose ersetzt, weil die Mädchen die Röcke immer kürzer trugen. 

Hong Kong

Wie in vielen östlichen Ländern nimmt auch die Schuluniform in Hong Kong einen westlichen Stil an. Viele christliche Mädchenschulen haben allerdings seit Ende des zweiten Weltkriegs beschlossen, ihre lokale Kultur zu würdigen indem sie das traditionelle Gewand Cheongsam eingeführt haben. 

Italien

In Italien besteht derzeit keine Pflicht zur Schuluniform. In der Vergangenheit während der Jahre des Faschismus mussten die Kinder eine Uniform anziehen, die mit dem Alter wechselte. In den 60er und 70er Jahren wurden schwarze oder weiße Kittel getragen. Aber mit den 68er Aufständen hat sich auch das wieder erledigt.

Heute empfehlen nur die Kindergärten den Eltern, ihrem Kind einen rosa und weißen Kittel für die Mädchen und einen blauen für die Jungen anzuziehen.

Und welche Meinung habt ihr zu Schuluniformen? Hättet ihr gerne, dass sie eingeführt werden? Welche Vorteile hätte das? Lasst es uns wissen!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.