12 banale Fehler, die den ersten Eindruck zerstören könnten, den ihr von euch abgebt - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
12 banale Fehler, die den ersten Eindruck…
Mutter zu werden kann das biologische Alter einer Frau um 11 Jahre erhöhen Dieser Holzhandwerker baut Häuschen die aussehen wie aus einem Märchen

12 banale Fehler, die den ersten Eindruck zerstören könnten, den ihr von euch abgebt

1.063
Advertisement

Gemäß einiger Studien entsteht der positive oder negative Eindruck eines Menschen in wenigen Sekunden, etwa sieben. Wenn das fragliche Treffen ein dienstliches Meeting ist, braucht es dreißig Sekunden um einen bestimmten Eindruck im Geist unseres Gegenübers zu hinterlassen.

Natürlich überarbeitet das Bewusstsein häufig das Konzept, das wir uns von einem Menschen machen. Aber manchmal verwandelt sich ein schlechter erster Eindruck in eine verschwendete Möglichkeit. Deshalb ist es gut zu wissen, welche Fehler man niemals machen sollte!

12 banale Fehler die unser Bild unverzüglich zerstören und uns in einem schlechten Licht erscheinen lassen

image: Pixabay.com

Ein fester Händerdruck

  • wir sind noch ganz am Anfang des ersten Eindrucks, aber wir sollten nicht daran zweifeln dass ein fester Händedruck ein positives Gefühl vermittelt, also... verfallt nicht in diesen banalen Fehler!
  • Eine überhebliche Position der Arme.
    Dieser Rat gilt ganz besonders für den Arbeitskontext: Wie macht man es? Es ist wichtig, die Hände nicht in die Taschen zu stecken. Wenn ihr sie auf dem Tisch ablegt, vermeidet es die Handflächen zu reiben. Ihr könntet den Eindruck machen die Kontrolle über den übernehmen zu wollen, der euch in diesem Moment beurteilen soll.
  • Einen Namen vergessen.
    Klassische Situation: Ihr gebt euch die Hände, die Konversation hat schon begonnen und ihr merkt, dass ihr euch den Namen des Gegenübers nicht gemerkt habt. Das Risiko, eine schlechte Figur zu machen ist hoch. Um euch den Namen besser zu merken versucht, den Namen im Moment der Präsentation laut zu wiederholen, vielleicht indem ihr dabei lächelt.
  • Kein Augenkontakt
    Da ist wenig zu machen: In der Lage zu sein, einen guten Augenkontakt zu halten macht uns selbstsicher, präsent und vertrauenswürdig. Nicht schlecht für ein erstes Treffen, oder?
  • Sensible Themen.
    Von manchen Dingen spricht man wenn eine Beziehung ernster wird. Wenn das Ziel aber ist, einen guten ersten Eindruck zu machen wäre es besser, Gespräche über heikle Themen zu vermeiden, sowie auch sich zu sehr auf sich selbst zu konzentrieren und zu vergessen, dem anderen zuzuhören.
  • Immer den Bildschirm des Telefons zu kontrollieren
    Gemäß der Daten der Smartphone-App Locket, kontrollieren die Menschen den Bildschirm ihrer Handies im Schnitt 110 Mal pro Tag. Das sollte reichen um uns klar zu machen, wie hoch das Risiko ist dass unsere Aufmerksamkeit verloren geht. Wir sollten das Handy weg legen und dadurch zeigen dass wir offen für unser Gegenüber sind. 
image: Storyblocks

Kaugummi kauen- ja oder nein?

  • Wenn es sich um ein Treffen im Arbeitskontext handelt, ist die Antwort ganz klar nein. In der Freizeit kann man das anders sehen. Das Kaugummi kauen kann hier als ein Zeichen der Unkompliziertheit und Kumpelhaftigkeit gedeutet werden.
  • Zu spät kommen.
    Es kann immer mal passieren. Aber wenn man schon zum ersten Treffen zu spät kommt, ist der erste schlechte Eindruck nur schwer wieder auszumerzen...
  • Sich die Haare berühren.
    Frauen tun es häufiger als Männer, aber der Rat ist für beide: Mit den Haaren zu spielen ist vor allem nicht hygienisch, außerdem kann es wirken als hätte man Angst und ein niedriges Selbstbewusstsein. Außerdem wird es häufig beim Flirten eingesetzt, also wenn das nicht das ist, was ihr ausstrahlen wollt. Besser nicht tun!
  • In den persönlichen Raum von anderen eindringen.
    Die Distanz zwischen uns und einem anderen Menschen ist direkt proportional mit dem Grad, wie wohl wir uns mit ihr fühlen. Auf Basis der Kultur aus der wir stammen, ist das was zwischen zwei Menschen akzeptiert wird eine Distanz zwischen 120-360 Zentimetern. Während des ersten Treffens dürft ihr diesen Aspekt nicht aus den Augen verlieren um kein Unbehagen zu provozieren.
  • Nervigen Lärm machen.
    Man suggeriert damit nicht nur Nervosität. Die Möglichkeit, dass ihr die andere Person nervt ist sehr hoch. Also kontrolliert die Bewegungen eures Körpers.
  • Sich nicht pflegen.
    Man kann nichts dagegen tun. Die Art und Weise wie man sich präsentiert ist sehr wichtig für das Bild, das andere sich von uns machen. Für ein erstes Treffen ist es die generelle Regel, keinen zu exaltierten Stil, ein dezentes Makeup und keine starken Parfums aufzulegen.

Quellen:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.