Jeder erlebt mindestens einmal im Leben ein Déjà-Vu. Aber woher kommt das? - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Jeder erlebt mindestens einmal im Leben…
Bodybuilderinnen Anfang des Jahrhunderts: Hier sind die Pioniere des weiblichen Bodybuildings, die sich dem Sexismus widersetzen Prothesen für das Gedächtnis die helfen werden, nichts mehr zu vergessen

Jeder erlebt mindestens einmal im Leben ein Déjà-Vu. Aber woher kommt das?

864
Advertisement

Wir betreten einen Raum und wir scheinen diese Situation bereits erlebt zu haben. Wir verstehen nicht, was mit uns passiert. Wenn alles nach ein paar Sekunden wieder normal wird, erkennen wir, dass wir ein Déjà-vu erlebt haben. Experten sagen, dass etwa 60-80% der Bevölkerung ähnliche Phänomene erleben. Aber was haben sie verursacht? Es gibt keine genaue Antwort, nur einige Hypothesen, die helfen können, dieses mysteriöse Ereignis zu erklären.

Der Grund, warum es ein unklares Phänomen bleibt, ist vor allem die Schwierigkeit, ein Déjà-vu im Labor nachzubilden.

image: pixabay.com

Es gibt mehrere Theorien, die versuchen, dem Déjà-vu eine Erklärung zu geben: Was aber aus jedem hervorgeht, ist, dass es ein Fehler in der Funktionsweise des Gehirns ist und nicht etwas, was wir bereits in der Realität erlebt zu haben glauben.

Sehr kurios ist die Parallelität, die Wissenschaftler zwischen dem Auftreten von Déjà-vu und dem, was im Gehirn von Epileptikern passiert, erkannt haben. Einige Patienten, die diese Störung zeigen, behaupten, einem solchen Ereignis kurz vor einem Anfall zu begegnen. Ursache könnte daher eine Fehlfunktion der Neuronen im Temporallappen sein, die an der Erkennung bekannter Situationen beteiligt sind und die, unpassend gezündet, ein Gefühl der Vertrautheit in einer widersprüchlichen Realität vermitteln.

Andere Theorien befassen sich mit Problemen der Verbindung zwischen Neuronen: Es kann tatsächlich vorkommen, dass Informationen, die zum ersten Mal erfasst werden, direkt in den Bereich des Gehirns "gehen", in dem die Langzeiterinnerungen gespeichert werden. Dieser Orientierungsfehler könnte das Gefühl hervorrufen, die Situation schon einmal erlebt, gefühlt, gesehen zu haben.

Alle Sinne können zur Entstehung eines Déjà-vu beitragen: wenn wir einen Ton hören, einen Geruch riechen oder eine Szene sehen, sendet das Gehirn eine Vielzahl von Informationen. Das Gehirn verarbeitet diese Daten zu unterschiedlichen Zeiten und dann hat jemand das Gefühl, mit etwas vertraut zu sein was er zum ersten Mal erlebt hat.

Also, auch wenn es zum Phänomen Déjà vu keine genaue Antwort gibt, so scheint es, als sei es ein technischer Fehler: Da es jedoch nach wie vor nur eine Theorie ist, können Sie auch weiterhin an Zeitreisen glauben ;-)

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.