10 spektakuläre Naturphänomene, die man leicht für übernatürlich halten könnte - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
10 spektakuläre Naturphänomene, die…
Vergessen Sie den Kunststoff: Zigarettenstummel stehen an erster Stelle bei den Abfällen im Ozean Dieser Künstler schafft Graffiti, die über die 2 Dimensionen hinausgehen ... Und sie sind unglaublich real

10 spektakuläre Naturphänomene, die man leicht für übernatürlich halten könnte

2.387
Advertisement

Die natürliche Welt ist voll von Phänomenen, die, wenn wir nicht die richtigen Mittel hätten, sie zu interpretieren, sie bald einer übernatürlichen Entität zuschreiben würden. In der Tat ist es so spektakulär, dass man leicht daran denkt, dass etwas Magisches dahinter steckt. Stattdessen gibt uns die Wissenschaft eine Erklärung für alles - oder fast - und macht deutlich, wie reich das Arsenal der mysteriösen Phänomene der Natur ist! Hier sind 13 natürliche Ereignisse, die jeden verwirren würden, der sie sieht!

Der Halo-Effekt

Haben Sie jemals einen hellen Kreis um den Mond, die Sonne oder eine andere stark helle Lichtquelle gesehen? Dieser Kreis ist nichts als ein Halo, der wiederum durch die Brechung des Lichts in den Wolken der oberen Troposphäre verursacht wird. Das Licht der Lichtquelle wird zuerst von den Kristallen in den verschiedenen Farben reflektiert und dann zersetzt, aufgrund der optischen Dispersion (ähnlich dem Regenbogen).

Die Glorie

Unter Glorie verstehen wir ein optisches Phänomen, das immer die Beugung von Licht beinhaltet. Die Glorie sieht mann, wenn Sie im Flug, auf einer hohen Brücke oder auf einem Berggipfel sind und Sie die Sonne hinter sich haben. Unter diesen Bedingungen kann der Betrachter seinen eigenen nach unten projizierten Schatten vergrößert und mit einer regenbogenfarbenen Krone sehen.

Das Phänomen wird durch das Licht verursacht, das von den Wassertröpfchen in der Atmosphäre zur Quelle reflektiert wird.

Tut uns leid, doch kein göttlicher Segen!

Advertisement

Lichtsäulen

image: Wikipedia

Dieses Phänomen fällt mit der Vision von leuchtenden "Säulen" zusammen, die über und unter einer Lichtquelle aufsteigen. So kann man beispielsweise die Landschaft einer beleuchteten Stadt in der Ferne, umgeben von dunklen Bereichen, bewundern.

Das Phänomen entsteht durch die Interferenz des Lichts mit den Eiskristallen der Atmosphäre, die, um das Erscheinen der Lichtsäulen zu begünstigen, eine flache und sechseckige Form haben müssen. Je größer der Kristalls ist, desto größer ist der Anwendungsbereich - die Ausdehnung der Säulen.

Kugelblitze

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen Kugelblitzhaufen, der am Himmel deutlich sichtbar ist. Über dieses Phänomen ist wenig bekannt, wie es bei allen anderen Effekten der Troposphäre tatsächlich der Fall ist. Wer das Glück hatte, einen zu sehen - es ist in der Tat ein seltenes Ereignis - behauptet, eine sehr kurze Dauer, aber eine hohe Lichtintensität gesehen zu haben.

Die verlässlichste Theorie, mit der wir das Phänomen zu erklären versuchen, ist die, die Physik und Chemie miteinander verbindet: Der Blitzball ist offenbar entstanden, als ein elektrischer Schock die Erde trifft und Silizium freisetzt. Vom Wind übertragen würde Silizium mit Sauerstoff reagieren und das leuchtende Plasma erzeugen.

Irisierende Wolken

Diese Phänomene treten auf, wenn die Wassertropfen, die eine Wolke bilden, mehr oder weniger die gleiche Größe haben und wenn die Sonne in der richtigen Position ist. Das Phänomen ist sehr selten und unglaublich transitorisch: Es genügt eine Veränderung in der Form der Wolke oder der Position der Sonne und der Effekt verschwindet.

Das Feuer von Sant'Elmo

Das Feuer von Sant'Elmo wird so genannt, weil es manchmal wie ein Feuer aussieht, manchmal hat es den Anschein einer elektrischen Entladung. Es manifestiert sich mit einem sehr intensiven Leuchten von Weiß oder Blau und findet statt, wenn ein scharfes Objekt ein sehr intensives elektrisches Feld durchquert. Es passiert oft mit den Mastmasten der Schiffe, mit den Antennen und auch mit den Hörnern von Rindern.

Schneerollen

Wenn Sie diese Art von Schneebällen mitten in einer weiß getünchten Landschaft finden - rund und mit einem Loch in der Mitte - müssen Sie nicht denken, dass es jemand war, der nichts besseres zu tun hatte. Die Natur selbst hat sie erschaffen. Sie entstehen, wenn ein Stück Eis vom Wind mitgerissen wird und während des Rutschens Schnee und anderes Material sammelt. Dies ist jedoch ein seltenes Phänomen, für das genaue Bedingungen erforderlich sind - Schneetemperatur, Oberflächeneigenschaften ...

Mammatus

image: Wikipedia

In der Meteorologie ist Mammatus eine besondere Art von Gewitterwolke. Ihre Formation ist sehr komplex, hat aber im Wesentlichen mit den aufsteigenden Bewegungen der heißen Luft im Gegensatz zur kalten zu tun. Auf diese Weise erzeugen sie "runde" Taschen mit kurzer Lebensdauer.

Die Fata Morgana

Wahrscheinlich eine der bekanntesten optischen Effekte, die optische Täuschung kann in heißen und kalten Umgebungen auftreten. Im Allgemeinen entsteht die Fata Morgana tatsächlich, wenn die Lichtstrahlen durch Luftschichten mit unterschiedlichen Temperaturen hindurchgehen. Unter solchen Umständen wird ein Bild von Objekten erzeugt, die sehr weit entfernt oder sogar am Himmel platziert sind. Das ist der Fall, wenn in der Ferne zum Beispiel eine Wasserpfütze erscheint, die in Wirklichkeit nichts anderes ist als das reflektierte Bild des Himmels auf der sengenden Oberfläche des Sandes.

Eine andere Art von Fata Morgana - genannt Superior - kommt im hohen Norden vor, in Landschaften aus Meer und Eis. 

Der Eisstalaktit

Haben Sie schon einmal von Stalaktiten gehört? Sie werden hauptsächlich in den antarktischen Ozeanen im Winter gebildet, ausgehend von der Eisoberfläche über der Wasseroberfläche.

Im Winter, wenn die Lufttemperatur weit unter der des Wassers liegt (etwa -2 ° C), steigt das Meerwasser auf, um das darüber liegende Eis zu berühren und eine Art dichten Frost zu bilden. Dieser Frost fließt dann zurück auf den Boden und gefriert das umgebende Wasser. Dies erzeugt eine schnell wachsende Säule von Hohleis (etwa 30 cm pro Stunde). In einigen Fällen erreichen die Stalaktiten den Boden und gefrieren auch.

Sie stellen jedoch keine Gefahr für Boote dar: Sie sind sehr zerbrechlich und können bei den geringsten Turbulenzen brechen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.