Auf Wiedersehen zum Astra Spix: Der berühmte blaue Papagei, bekannt durch den Zeichentrickfilm "Rio", ist ausgestorben - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Auf Wiedersehen zum Astra Spix: Der…
Ein Junge erfindet 12 Fotos, die uns die Möglichkeit geben, einige Raritäten der Welt, in der wir leben, zu sehen

Auf Wiedersehen zum Astra Spix: Der berühmte blaue Papagei, bekannt durch den Zeichentrickfilm "Rio", ist ausgestorben

2.170
Advertisement

Schlechte Nachrichten aus der Welt der Natur - und wieder ist der Mensch dran schuld. Der Ara von Spix, der prächtige blaue Papagei, der dank des erfolgreichen Animationsfilms "Rio" zum internationalen Star wurde, ist endgültig ausgestorben.

BirdLife International - ein internationales Konsortium von Nichtregierungsorganisationen, die sich mit dem Schutz von Vögeln befassen - bestätigt dies nach einer in Science Direct veröffentlichten Studie, die trotz des Ergebnisses "zu einer Verdoppelung der Anstrengungen zur Verhinderung anderer Aussterben" anregen muss.

Dies wird von Stuart H. M.Butchart, dem leitenden Wissenschaftler bei BirdLife International und an der Spitze des Forscherteams, das die Studie leitete, erklärt.

"Die Ausrottung setzt sich fort und beschleunigt sich", warnt Butchart. "In der Vergangenheit waren 90% der ausgestorbenen Vögel kleine Populationen auf abgelegenen Inseln." Unsere Beweise zeigen, dass es eine steigende Welle von Aussterben in den Kontinenten gibt, die durch den Verlust nicht nachhaltiger landwirtschaftlicher Lebensräume, Entwässerung und Entwaldung verursacht wird“.

Tatsächlich traten in Brasilien vier der acht Aussterben von neu identifizierten Vögeln auf, die den Ara von Spix hervorbrachten.

Trotz der Versuche, die Art zu erhalten, ist dieser Papagei - 55 bis 57 cm lang und berühmt für seine verschiedenen Schattierungen von blauem Gefieder - vor allem durch die Jagd und Entwaldung ausgestorben.

Vor der Entdeckung der wilden Populationen wurden 150 Jahre lang drei Exemplare von Spix-Aras im Amazonasgebiet gefunden: zwei wurden illegal gefangen, und Versuche, das dritte zu einzufangen, scheiterten. Die letzte Beobachtung von Spix ara in der Natur stammt aus dem Jahr 2000.

Die Geschichte von Spix Ara muss laut Butchart etwas lehren: "Wenn einige dieser Spezies weg sind, müssen wir unsere Ressourcen auf die verbleibenden umleiten."

In dieser Hinsicht wurden in der gleichen Studie die 51 am stärksten gefährdeten Arten der 26.000 auf der Roten Liste der IUCN - der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur - neu bewertet. Zu diesem Zweck wurde eine neue statistische Methode zur Analyse und Bewertung der Forschungsbemühungen und der Validität der am Rande des Aussterbens befindlichen Arten verwendet, um sie wirksamer und präziser zu machen.

Advertisement

Wir hoffen daher, dass die Forschung und ein neues allgemeines Bewusstsein für die Bedeutung der Biodiversität das Aussterben weiterer Tierarten verhindern werden.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.