Der Preis für ein perfektes Foto: In ein paar Jahren starben 259 Menschen, um ein Selfie zu machen. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Der Preis für ein perfektes Foto: In…
8 Signale, die es Ihnen ermöglichen, eine falsche Person aufzudecken. 4 Lebensmittel, die Sie NIEMALS vor dem Essen waschen sollten.

Der Preis für ein perfektes Foto: In ein paar Jahren starben 259 Menschen, um ein Selfie zu machen.

1.017
Advertisement

Extremismus ist, wenn eine Handlung oder ein Verhalten eine radikale Haltung einnimmt, die oft zu Wahnsinn und Irrationalität führt. Hättest du dir jemals vorgestellt, dass sogar Selfie eine extreme Geste werden würde? Die einfache Geste, den Arm zu strecken, um sich auf dem Bildschirm des Smartphones einzurahmen, verursacht tödliche Unfälle. Das ist das Ergebnis einer Studie eines indischen medizinisch-wissenschaftlichen Instituts: in etwas mehr als einem Jahr 259 Todesfälle durch Selfie.

image: maxpixel.net

Demnach starben zwischen Oktober 2011 und November 2017 259 Menschen durch ein Selfie: Drei Viertel sind männlich, das Durchschnittsalter 22,9 Jahre. Die höchste Zahl von Unfällen ereignete sich in Indien, gefolgt von Russland, den Vereinigten Staaten und Pakistan.

Die Kinder von heute fordern sich gegenseitig heraus, in ebenso absurden wie gefährlichen Situationen zu fotografieren: auf dem Geländer in den oberen Stockwerken eines Einkaufszentrums, kurz vor der Durchfahrt eines Zuges, während sie einen angriffsbereiten Hund anstiften. Die Risikobereitschaft der Situation, in der der Kameraknopf gedrückt wird, gibt dem Selfie selbst einen großen Wert, der dann in sozialen Netzwerken geteilt wird, begleitet von Komplimenten und "like".

Die häufigste Ursache für die Selbstzerstörung ist das Ertrinken: Ein Tauchgang in einem nicht von Rettungsschwimmern überwachten Gebiet oder bei schlechten Wetterbedingungen hat 70 Menschen das Leben gekostet. Der Rest der Unfälle war auf Stromschläge, Stürze, Brände und Autounfälle zurückzuführen.

Als junge Menschen ist es normal, sich der Zerbrechlichkeit ihres Lebens nicht bewusst zu sein und sich gleichzeitig unbesiegbar zu fühlen: Jeder von uns kann eine Episode erzählen, in der er in seiner Jugend seine Sicherheit völlig unbewusst in Gefahr brachte. Aber wenn sich ein Smartphone in eine mögliche Selbstmordwaffe verwandelt, denkst du nicht, dass wir uns selbst ein paar Fragen stellen sollten?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.