Ängstliche Menschen sind noch intelligenter: Ein Experiment offenbart die kuriose Verbindung. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ängstliche Menschen sind noch intelligenter:…
Gentherapie: 12 Patienten gewinnen dank dieser neuen medizinischen Grenze ihr Sehvermögen zurück. 5 Arten zu denken, die dich daran hindern, glücklich zu sein

Ängstliche Menschen sind noch intelligenter: Ein Experiment offenbart die kuriose Verbindung.

1.087
Advertisement

Angst war schon immer ein unerwünschter Aspekt der Persönlichkeit, der in einigen Fällen auch ein ernsthaftes Hindernis für die Leistung der täglichen Aktivitäten sein kann. Eine in der Fachzeitschrift Cell veröffentlichte Studie analysierte den Zustand der Angst aus einer anderen Perspektive und kam zu dem Schluss, dass diejenigen, die sich um alles sorgen, auch eine ausgeprägtere Intelligenz haben. Das ist eine Möglichkeit, ein Glas Wasser halb voll zu sehen?

"Wenn Sie die Tendenz haben, zahlreiche negative Gedanken zu erzeugen, dann liegt das an der hohen Aktivität im präfrontalen Kortexteil des Gehirns, der die möglichen Bedrohungen durch eine Aktion bewertet. Menschen, die viel denken, neigen dazu, früher in Panik zu geraten als Menschen im Durchschnitt", sagt Adam Perkins, ein Experte für Neurobiologie der Persönlichkeit.

Insbesondere ein Experiment, das von einer kanadischen Universität durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass Angst zu haben auch bedeutet, besser zu sein, wenn man aufgefordert wird, ein Problem zu lösen. Eine Gruppe von Studenten beschäftigte sich mit der Bewertung einiger Kunstwerke, ein Trick, um ihr Verhalten zu bewerten. Bei der Eröffnung des PCs, auf dem über die Werke abgestimmt werden sollte, erschien die Warnung vor einem laufenden Virenangriff. Die Botschaft schlug vor, das technische Support-Personal unten anzurufen: Auf dem Weg dorthin stießen die Schüler auf mehrere Hindernisse, darunter Menschen, die sie zum Reden hielten, und Gegenstände, die ihnen im Weg standen. Es wurde festgestellt, dass die Menschen, die auf dem Weg vom Obergeschoss zum Untergeschoss die größte Angst entwickelten, auch diejenigen waren, die das Problem am effektivsten gelöst haben. Im Gegensatz zu den weniger ängstlichen Schülern zeigten die ersteren auch ein größeres Interesse an der Lösung des Problems: Die ruhigeren Menschen hielten zufällig an und sprachen mit denen, die sie störten oder die schließlich die Mission aufgaben.

Es gibt viele wissenschaftliche Studien, die einen Zusammenhang zwischen Angst und Intelligenz finden: Alle identifizieren, wenn sie intelligent sind, auch die Fähigkeit, zahlreiche Möglichkeiten für die Zukunft vorzuschlagen, was eine der vielen Funktionen der Angst ist. Sicherlich ist Angst zu haben nicht wünschenswert, nur um ein wenig zusätzliche Intelligenz zu nutzen, denkst du nicht?

Source:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.