Sie dachten, sie sei ausgestorben, aber die größte Biene der Welt lebt immer noch auf unserem Planeten - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Sie dachten, sie sei ausgestorben, aber…
Die Rache der Natur: 16 Bilder, die uns ihre unaufhaltsame Zähigkeit zeigen 25 kreative Designer, denen es gelungen ist, selbst die trivialsten Dinge in Geniestreiche zu verwandeln

Sie dachten, sie sei ausgestorben, aber die größte Biene der Welt lebt immer noch auf unserem Planeten

Von Barbara
1.191
Advertisement

Sie war seit mehr als 30 Jahren nicht mehr gesehen worden, deshalb hatten die Experten sie für ausgestorben erklärt: Die größte Biene der Welt lebt, wie die letzte Sichtung durch eine Gruppe von Entomologen beweist.

Die Biene, von ungewöhnlicher brauner Farbe, ist 3,5 cm lang und hat eine Spannweite von etwa 6 cm: Sie hat kräftige Kiefer, die sie viel unangenehmer machen als die gewöhnliche Biene, wie wir sie alle kennen.

image: Clay Bolt

Die Forscher hatten sie zuletzt 1981 entdeckt: Mehr als 30 Jahre später erschien die Riesenbiene wieder auf den Maluku-Inseln, in Indonesien.

Es ist der Megachile pluto, die größte Biene der Welt. Sie wurde von einer Gruppe von Entomologen auf einer Expedition zusammen mit einem Fotografen entdeckt, der sagte: "Es war absolut atemberaubend, diese fliegende "Bulldogge" zu sehen, von der wir noch nicht sicher waren, ob sie existiert.

Das gefleckte Exemplar ist ein Weibchen, entsprechend den Eigenschaften des Megachile pluto: dunkler Körper, ohne die typischen gelb-schwarzen Streifen und eine Größe, die mit der eines menschlichen Daumens vergleichbar ist. Die Weibchen dieser Art sind größer als die Männchen und können bis zu 4 cm lang werden.

Die Schwierigkeit, sie zu sehen, liegt an ihrer seltsamen Gewohnheit, Nester innerhalb der aktiven Termitenhügel zu bauen: Sie wird als Mauerbiene bezeichnet, weil sie beim Bau ihres Unterstandes die Blätter schneidet und Harz als Klebstoff verwendet. Das letzte Exemplar auf den Maluku-Inseln wurde in einem Termitenhügel gefunden.

Die Entomologen wissen noch sehr wenig über diese Art, und die Tatsache, dass sie über lange Zeiträume verschwunden ist, hat nicht geholfen, Informationen zu sammeln: Mit der letzten Sichtung hoffen die Entomologen, etwas mehr über dieses ungewöhnliche Insekt zu erfahren.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.