Dieser Templertunnel ist seit 700 Jahren verborgen gewesen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Dieser Templertunnel ist seit 700 Jahren…
Dieser 13jährige hat schon vor dem Besuch der Hochschule einen Weg erfunden, Bauchspeicheldrüsenkrebs zu behandeln Eine italienische Biologin entdeckte zufällig Larven, die Plastik fressen

Dieser Templertunnel ist seit 700 Jahren verborgen gewesen

Von Barbara
925
Advertisement

1605 verspottete Don Quijote de la Mancha, Cervantes' wunderbares Buch, den Adel der Kavallerie und ließ ihn als den Wahnsinn eines senilen alten Mannes durchgehen. Doch auch heute noch hören die Ritter nicht auf, unsere Fantasie zu beflügeln. Und mehr als alle die Tempelritter.

Dieser religiöse und ritterliche Orden wurde um das zwölfte Jahrhundert herum gegründet, um die Pilger zu schützen, die nach Jerusalem kamen. Später gewannen die Templer immer mehr an Prestige, bis sie zum wichtigsten Ritterorden wurden. Nach dem ersten Kreuzzug ließ sich der Orden im Heiligen Land nieder, bis 1187, als Jerusalem in der Schlacht von Hattin von den Arabern unter der Führung von Salah ad-Din (besser bekannt als Saladin) zurückerobert wurde.

Die Niederlage war ein Schock für das ganze Christentum, und besonders für die Templer, die im selben Jahr die Stadt Acre verloren. Die Stadt hielt jedoch nicht lange in den Händen von Saladin und wurde 1991 von Richard I. von England zurückerobert. Im Jahr 1229 wurde sie dauerhaft unter die Kontrolle der Templer gestellt, die sie zu einem der wichtigsten Häfen des Mittelmeers machten.

Die Stadt blieb die letzte Hochburg des christlichen Staates im Heiligen Land bis 1291, als Mameluk-König al-Ashraf Khalil sie nach einer blutigen Belagerung wiedereroberte.

 

 

 

 

Die Stadt blieb die letzte Hochburg des christlichen Staates im Heiligen Land bis 1291, als Mameluk-König al-Ashraf Khalil sie nach einer blutigen Belagerung wiedereroberte.

 

Advertisement

Die zum Staat Israel gehörende Stadt ist seit 1994 eine archäologische Stätte von großer Bedeutung für die Geschichte der Kreuzzüge und insbesondere der Templer. Um den Belagerungen der Mamluken zu widerstehen, beschloss der Ritterorden, eine geheime Untergrundpassage zu bauen, die die Templerfestung mit dem Hafen verband.

Der Tunnel blieb nach der Zerstörung der Stadt 1291 über 700 Jahre lang völlig verborgen, bis er von einem Klempner entdeckt wurde. Tatsächlich verlief der Gang unter den Leitungen des Hauses einer israelischen Frau, die, genervt von den Verstopfungen, einen Arbeiter gerufen hatte, um das Problem zu lösen. Bei den Ausgrabungen zur Freigabe der Rohre entdeckte der Klempner etwas viel Faszinierenderes.

 

Der Tunnel schaffte es, die Zerstörung der Mamluken zu überleben, weil er versteckt war: Die Templer beschlossen klugerweise bevor sie die Stadt verließen, den Eingang ihres einzigen Weges zum Hafen und zur Erlösung zu verstecken. Die Templerpassage ist intakt geblieben und kann nun genau in der Form besucht werden, in der sie von den Templern verlassen wurde: eine Erfahrung, die wir dringend empfehlen.

Advertisement
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.