Barumini, die älteste Burg im Westen, befindet sich auf Sardinien - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Barumini, die älteste Burg im Westen,…
Der Elektra-Komplex, die weibliche Version des Ödipus-Komplexes: Wie er sich zeigt und was er bedeutet Einige Bilder von Pflanzen, die sich weigerten zu verrotten und ein neues Leben entwickelten

Barumini, die älteste Burg im Westen, befindet sich auf Sardinien

395
Advertisement

Die Region Sardinien ist in ganz Italien für ihre außergewöhnliche natürliche Schönheit und ihre unvergleichlichen kristallklaren Strände bekannt, aber die Schätze, die das Hinterland der italienischen Insel bewahrt, sind eine neue und überraschende Entdeckung.

In der Gemeinde Barumini, in der Provinz Cagliari und im Herzen der historischen Region Marmilla, liegt das älteste Schloss in der Geschichte des Westens. Eine historische Exzellenz, die es zu entdecken gilt!

Im archäologischen Bereich von Su Nuraxi, gleich außerhalb von Barumini, befindet sich das monumentale Nuraghensymbol der sardischen Stadt. Durch militärische Strategie gebaut, waren die Nuraghen Gebäude mit der charakteristischen kegelstumpfförmigen Struktur und oft von einem oder mehreren Türmen gebildet, letztere dienten zur Kontrolle der Umgebung.

Die nuragische Zivilisation, die zwischen 1500 und 500 v. Chr. auf der Insel Sardinien geboren wurde, hat zur Errichtung von bis zu 7.000 Gebäuden auf dem gesamten sardischen Territorium geführt, in der alten Sprache der Insel bedeutet das Wort "nuraghe" einen Haufen Felsen, aber es kann auch die Bedeutung von Hohlräumen haben.

 

Das archäologische Gebiet von Su Nuraxi in der Gemeinde Barumini wurde erst nach dem Zweiten Weltkrieg und dank der Ausgrabungen von Giovanni Lilliu (1914-2012), einem Archäologen, der als der größte Wissenschaftler der nuragischen Zivilisation aller Zeiten bekannt ist, ans Licht gebracht.

Die Ausgrabungen von Lilliu haben gezeigt, wie die Struktur von Su Nuraxi geteilt war: Die 20 Meter hohe Riesen-Nuragge, bestehend aus vier Ecktürmen und einem zentralen, dominierte das umliegende Dorf, das nach Studien von Lilliu seit der frühen Eisenzeit (1400 v. Chr.) bewohnt wurde.

 

Advertisement

Seit der frühen Eisenzeit von etwa 700 Menschen bewohnt, hat das Dorf in den kommenden Jahrhunderten seine Umfassungsmauern durch den Bau von vier Türmen verstärkt, die durch gerade Mauern verbunden sind, die die Bevölkerung innerhalb des Dorfes Nuragico schützen.

Im Erdgeschoss gibt es noch eine Reihe von Schlupflöchern, die im Falle eines Angriffs von außen genutzt werden, während sich in der Nähe ein Brunnen und der Hof befinden. Im archäologischen Bereich von Su Nuraxi befindet sich auch die so genannte "Hütte der Versammlungen", ein Gebäude, das sich in der Mitte der Häuser befindet und für die Organisation von Versammlungen und religiösen Zeremonien gedacht ist.

Einzigartig in der Geschichte der westlichen Architektur, wurde die archäologische Stätte in der Stadt Barumini 1997 von der UNESCO mit dem renommierten Titel Weltkulturerbe ausgezeichnet, dessen Titel Su Nuraxi den absoluten Vorrang auf dem gesamten Gebiet der sardischen Insel einbringt.

Heute kann die unbezahlbare und alte "Burg des Westens" dank der Bemühungen der Stiftung Barumini Culture System in der südlichen Provinz der Insel besucht werden. Und Sie, haben Sie bereits Ihr Ticket für eine spannende Reise ins Hinterland von Sardinien gebucht?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.