Blau für die Jungs und rosa für die Mädchen? In der Geschichte war es überhaupt nicht so - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Blau für die Jungs und rosa für die…
Die Amish: 10 Dinge, die Sie vielleicht nicht über die religiöse Gemeinschaft wissen, die die Technologie ablehnt Warum können Männer nie etwas finden? Es gibt eine wissenschaftliche Erklärung

Blau für die Jungs und rosa für die Mädchen? In der Geschichte war es überhaupt nicht so

434
Advertisement

Blau für maskulin und rosa für feminin. Es gibt wahrscheinlich keinen besseren Weg, eine in unserer Kultur tief verwurzelte Geschlechterdifferenzierung darzustellen - und die es, um ehrlich zu sein, auch zu überwinden gilt.

Obwohl sich in jüngster Zeit das Konzept und die Bedeutung des Wortes "Geschlecht" stark verändert und weniger definierte Konturen annimmt als ihre alten Wahrnehmungen, gibt es immer noch Elemente, die Unterschiede erzeugen, angefangen bei den Farben.

Aber war das schon immer so? Nicht wirklich, denn diese fundamentale Trennung zwischen Rosa und Blau ist etwas relativ Neues.

Es gab eine Zeit, in der die Farben nicht verwendet wurden, um Männer und Frauen zu unterscheiden. Das zeigen die Studien von Jo B. Paoletti, Professor an der University of Maryland und Autor von Pink and blue: telling the boys from the girls in America.

Die fragliche Ära ist nicht einmal zu weit entfernt. Gehen Sie einfach zurück in die Mitte des 19. Jahrhunderts, um zu erkennen, dass Jungen und Mädchen bis dahin einfach in Weiß gekleidet waren, die Farbe war im Falle von Schmutz leichter zu reinigen.

Später war die Kleidung der Kleinen die Wendung von Pastellfarben und hellen Tönen, und einige Jahre später ist die Aufteilung rosa-blau ein Muss geworden.

image: pxhere

Aber gerade hier haben die Wissenschaftler etwas Ungewöhnliches entdeckt. Tatsächlich war Rosa für Jungen bestimmt, während Blau für Mädchen bestimmt war.

Der Grund? Nach den gängigsten Theorien wurde Blau mit der Jungfrau Maria in Verbindung gebracht, während Pink - abgeleitet von Rot - sich auf Stärke und Potenz bezog.

Diese Theorien spiegeln sich auch in den Schriften von Gavin Evans, Fotograf, Schriftsteller und Farbexperte, wider. Er selbst offenbarte, dass die Unterscheidung der Farben im Gegensatz zu den heutigen für Männer und Frauen die Regel war.

Wann hat sich also alles verändert, um zu dem zu werden, was es heute ist? Der Wandel scheint nach dem Zweiten Weltkrieg begonnen zu haben.

Advertisement

Vielleicht wegen einer stärkeren Präsenz von Frauen im öffentlichen Leben, vielleicht aus einfachen Modegründen (Wissenschaftler weisen vor allem auf den Einfluss der französischen Mode hin, in der Rosa traditionell mit Weiblichkeit assoziiert wurde), begann man Rosa als besser für das weibliche Geschlecht geeignet zu betrachten, während Blau Virilität und Männlichkeit erwarb.

Und die Kluft hat sich im Laufe der Jahre vergrößert, um ein echtes Markenzeichen zu werden, besonders bei Kinderartikeln.

Angesichts der merkwürdigen Geschichte dieser beiden Farben könnte man sich fragen, wie das Schicksal von Rosa und Blau in den kommenden Jahren aussehen wird, da Geschlechterunterschiede und Stereotypen allmählich einem berechtigten Gefühl von Gleichheit  weichen.

Tags: KuriosKulturell
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.