In diesem alten "Dorf" hat sich die Miete seit 600 Jahren nicht verändert und man kann von nur 80 Cent pro Jahr leben - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In diesem alten "Dorf" hat sich die…
Selbst wenn du es nicht weißt, leben Dutzende von Kreaturen wie diese auf deinem Gesicht: Wir erklären dir, wovon sie sich ernähren Diese Nebeneinander-Porträts von Mitgliedern derselben Familie zeigen die erstaunliche Kraft der DNA

In diesem alten "Dorf" hat sich die Miete seit 600 Jahren nicht verändert und man kann von nur 80 Cent pro Jahr leben

1.101
Advertisement

Das Haus hat schon immer den intimsten Ort symbolisiert. Den Ort, an dem man Zuflucht finden kann, wenn man traurig ist und auf der Suche nach Einsamkeit ist. Aber das Haus ist auch etwas, das uns schützt: vor anderen oder vor dem Wetter. Leider kann sich nicht jeder ein Haus leisten und oft haben die Gemeinden keine Mittel, um den Bedürftigen ein Zuhause zu bieten.

Es gibt jedoch einen Ort, an dem diejenigen, die keine solide wirtschaftliche Situation haben die Möglichkeit haben, in einem schönen Haus zu leben.

image: Fugger.de

Der Ort, von dem wir sprechen, heißt Fuggerei und ist ein ummauertes Viertel in der Stadt Augsburg (im  Raum Bayern).

image: Fugger.de

Das Viertel wurde 1521 von Jacob Fugger dem Jüngeren (bekannt als "der Reiche"), Bankier und Hauptunternehmer der Renaissance Deutschlands, gegründet.

Advertisement
image: Fugger.de

Fugger beschloss, seinen immensen Reichtum für philanthropische Zwecke zu nutzen, und so ließ er einen ganzen Stadtteil bauen, um die ärmsten Menschen der Stadt aufzunehmen.

image: Fugger.de

Die ersten Häuser wurden 1516 gebaut, aber, wie erwähnt, wurde das Projekt erst 1521 abgeschlossen.

image: Fugger.de

Noch heute, wie damals, ist die jährliche Miete für den Aufenthalt in der Fuggerei ein Rheinflorin (0,88 €) und drei Gebete pro Tag für Fugger den Jüngeren.

Advertisement
image: Fugger.de

Die Bedingungen für die Nutzung des sozialen Wohnungsbaus in Augsburg sind die gleichen wie vor 498 Jahren: Sie müssen aus Augsburg stammen, katholisch und natürlich mittellos sein.

image: Fugger.de

Die Fuggerei ist eine der größten Attraktionen Bayerns. Touristen dürfen für 4 € einreisen, sofern sie Respekt vor den Gebäuden und den Bewohnern zeigen.

Advertisement
image: Fugger.de

Die Häuser können nicht besichtigt werden, weil sie bewohnt sind, aber die Struktur der Nachbarschaft ist bekannt: Jedes Gebäude enthält 2 Wohnungen, eine pro Stockwerk. Es gibt keine Wohngemeinschaften.

image: Fugger.de

Jede Wohnung besteht aus einer Küche, einem Wohnzimmer, einem Schlafzimmer und einem kleinen Raum, mit einer Gesamtfläche von ca. 60 Quadratmetern.

Advertisement
image: Fugger.de

In jedem Badezimmer gibt es neben anderen wichtigen Accessoires auch eine Waschmaschine.

image: Fugger.de

Die Schlafzimmer sind geräumig und sehr komfortabel. Mit einem zusätzlichen Zimmer, kann jedes Haus eine ausgezeichnete Unterkunft für Familien mit Kindern sein.

image: Fugger.de

Die Appartements im Erdgeschoss haben einen kleinen Garten mit einem Abstellraum für Werkzeuge, während die Appartements im ersten Stock einen Dachboden haben.

Die Fuggerei ist ein großartiges Beispiel für ein philanthropisches Projekt und eine klare Warnung für diejenigen, die glauben, dass "Reichtum" gleichbedeutend ist mit "Gier". Heute ist der Landkreis Augsburg Ziel zahlreicher touristischer Pilgerreisen, und sicherlich ist unsere Neugierde darauf gewachsen!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.