Dieser Zirkus sagte "NEIN" zu Shows mit Tieren: statt dessen spektakuläre Hologramme - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Dieser Zirkus sagte "NEIN" zu Shows…
Um ein gutes Gedächtnis zu haben, ist es wichtig, viele Informationen zu vergessen Chronische Schlaflosigkeit: Es dauert 5 Tage, um dauerhafte Spuren in unserem Gehirn zu hinterlassen, erkennt eine Studie

Dieser Zirkus sagte "NEIN" zu Shows mit Tieren: statt dessen spektakuläre Hologramme

962
Advertisement

Das Problem der als Zirkusphänomene verwendeten Tiere ist seit langem Gegenstand von Aufmerksamkeit und Kritik. Es ist eine der größten Schlachten der Umweltschützer der Welt.

Elefanten, Tiger, Zebras, Giraffen, Kamele und viele andere: Die Tiere der Zirkuskarawanen werden nicht immer so behandelt, wie ihre Natur es erfordert. Kleine Käfige, Schläge und Zwangsberuhigungen sind in der Tat allesamt traumatische Erfahrungen, weit entfernt von dem, wie solche Kreaturen von Natur aus an ihren Ursprungsorten leben sollten.

Neben Maßnahmen, die ihre Nutzung einschränken, gibt es heute jedoch mehrere Realitäten von "virtuosen" Zirkussen, die die Zahl der Tiere eliminieren. Vor allem einer, der in Deutschland gastiert, hat einen wirklich originellen und szenografisch wertvollen Vorschlag.

Es ist der Roncalli-Zirkus, der erste Zirkus, in dem es Tiere gibt, aber gleichzeitig sind sie nicht anwesend. Wie? Dank einiger wunderbarer Hologramme.

Ja. Seit über einem Jahr machen die Zirkuskünstler von Roncalli mit elf Projektoren dem Publikum unvergessliche Erlebnisse.

Tiger, Löwen, Elefanten und Pferde führen all die Akrobatik durch, die ihnen normalerweise in ähnlichen Kontexten vorbehalten ist, aber in Wirklichkeit sind es wunderbare dreidimensionale Figuren, die speziell reproduziert werden und das Publikum unter dem Zelt vielleicht mehr beeindrucken können als echte Tiere.

 

Die Idee, Hologramme anstelle von echten Tieren zu verwenden, erscheint wirklich originell und aufmerksam gegenüber der Natur. Das Ziel, so der Zirkusdirektor, sei es, dem Publikum genau das vorzuschlagen, was sie von einer traditionellen Zirkusvorstellung erwarten, aber auf eine Weise, die nicht schädlich und innovativ sei.

Es ist schwierig, eine solche Vision zu verurteilen, wenn man bedenkt, dass Tiere, die in Zirkussen in Gefangenschaft gehalten werden, oft zu viel Missbrauch erleiden. Es bleibt nur zu hoffen, dass diese Art von Show immer breiter eingesetzt wird, um denjenigen, die es verdienen, ein Leben ohne Leiden zur Unterhaltung anderer zu führen, wieder Würde zu verleihen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.