Brasilien, Abholzung außer Kontrolle: 739 km2 Amazonaswald allein im Mai 2019 zerstört - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Brasilien, Abholzung außer Kontrolle:…
Die menschliche Spezies repräsentiert 0,01% des Lebens auf der Erde, hat aber 83% der Säugetiere und die Hälfte der Pflanzen ausgelöscht In London steht der erste

Brasilien, Abholzung außer Kontrolle: 739 km2 Amazonaswald allein im Mai 2019 zerstört

5.103
Advertisement

Die von der brasilianischen Raumfahrtagentur zur Verfügung gestellten Daten sind ziemlich beunruhigend: Nicht nur das Phänomen der Entwaldung ist im südamerikanischen Raum gegenwärtig und dringlich, sondern es scheint auch, dass die Rate im Jahr 2019 gestiegen ist, was dazu führt, dass die offiziellen Daten das schlechteste Ergebnis der letzten 10 Jahre ausweisen, das je von der südamerikanischen Nation verzeichnet wurde.

Das ist es, was mit dem amazonischen Ökosystem unter der umstrittenen bolschonischen Regierung in Brasilien geschieht.

image: Wikimedia

Nach den von der INPE gesammelten Daten wurden im Mai 2019 etwa 739 Quadratkilometer Regenwald registriert, der durch das von der Regierung Bolsonaro geförderte Abholzungsphänomen verloren ging, eine Zahl, die sich offiziell als die schlimmste der letzten zehn Jahre bestätigt. Obwohl der höchsten Wert, der jemals vom DETER-Monitoringsystem der INPE gemessen wurde, der von 2004 ist mit 27.000 Quadratkilometern verlorenem Amazonaswald, eine Zahl, die allein der geografischen Fläche der Insel Haiti entspricht.

Der Alarm, den die brasilianische INPE auslöste, wurde jedoch vom Umweltministerium der südamerikanischen Nation unverzüglich in Frage gestellt. Letzteres schlug sofort vor, die Überwachung von DETER und der Weltraumbehörde einzustellen, da sie als manipulierbar galt, mit einem neuen System privater Satellitensteuerung, das in der Lage ist, den Zustand des Amazonas in Echtzeit zu fotografieren.

 

image: Flickr

Zu den anderen Ursachen für den rasanten Anstieg der Entwaldung im Amazonasgebiet seit dem Amtsantritt der Regierung Bolsonaro gehört auch der Verlust der Rechte indigener Regenwaldgemeinden, deren Maßnahmen zur Erhaltung des Ökosystems in der Vergangenheit als idealer Schutz für die Prozesse der Entwaldung dienten, aber nicht zuletzt die schrittweise Kontrolle der Umweltorgane des Landes in den Händen von Regierungskräften: Dies ist der Fall der IBAMA (Environmental Protection Agency), die unter die Kontrolle des Landwirtschaftsministeriums gestellt wird.

Im Juli 2018 erklärte das brasilianische Überwachungsprogramm PRODES rund 7.900 Quadratkilometer abgeholzter Amazonaswald, eine Fläche, die der des Staates Puerto Rico entspricht. Diese beunruhigenden Zahlen warnen uns vor den Risiken, denen wir ausgesetzt sind, wenn wir nicht versuchen, die Entwaldung auf globaler Ebene so schnell wie möglich zu stoppen.

Source:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.