Diese beiden buddhistischen Tempel, die zwischen Erde und Himmel schweben, sind der perfekte Ort, um sich selbst wiederzufinden - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Diese beiden buddhistischen Tempel,…
17 Fotos aus der ganzen Welt zeigen uns, dass winterliche Temperaturen wahre Meisterwerke schaffen können Das gruselige Röntgenbild eines Mopses zeigt alle gesundheitlichen Probleme, an denen diese Hunderasse leidet

Diese beiden buddhistischen Tempel, die zwischen Erde und Himmel schweben, sind der perfekte Ort, um sich selbst wiederzufinden

Von Barbara
6.167
Advertisement

Stellen Sie sich vor, Sie schweben auf einem steilen Felsvorsprung in über 2300 Metern Höhe, mit einem Wolkenteppich unter den Füßen und einer so unglaublichen Atmosphäre, dass es fast unwirklich erscheint. Wir beschreiben keine Traumszene, sondern die Realität eines Ortes, der wirklich existiert und sich in China befindet, im Naturschutzgebiet des Mount Fanjing oder Fanjingshan, einem UNESCO-Weltkulturerbe.

Hier, in der Provinz Guizhou, gibt es zwei dem Buddhismus heilige Orte, die einen auf den ersten Blick buchstäblich versteinern.

Es handelt sich um die beiden Tempel, die auf einem schroffen, einsamen Felsen gebaut sind, der einem menschlichen Daumen ähnelt und auf dessen Gipfel die dem Maitreya-Buddha geweihten Bauten, auch Bodhimanda (Orte der Erleuchtung") genannt, stehen. Es wird angenommen, dass sie während der Tang-Dynastie, zwischen dem 7. und 10. Jahrhundert, gebaut wurden.

 

 

Ein Blick genügt, um zu erkennen, wie unglaublich dieser Ort ist, noch spektakulärer durch die enge Schlucht, die die beiden Tempel trennt und durch eine Hängebrücke verbunden ist.

Advertisement

Der Sporn erhebt sich über 100 Meter über die umliegenden Berge, und um seinen Gipfel zu erreichen, muss man einen Weg gehen, der sich über einen steilen Anstieg von fast 9000 Stufen hinaufschlängelt. Es ist eine sehr anspruchsvolle Route, aber alles wird durch das Spektakel belohnt, wenn man oben angekommen ist.

 

Es ist beeindruckend, dass zwei so große Bauwerke vor Jahrhunderten an genau dieser Stelle errichtet wurden. Es besteht kein Zweifel, dass das Erreichen der beiden wunderbaren Tempel nicht nur eine Prüfung des Wanderns ist, sondern auch eine fabelhafte mystische Erfahrung.

Von dort oben scheint es, als ob wir endlich die Pforten des Himmels erreicht haben, eingetaucht in eine magische und perfekt erhaltene Umgebung, die uns erlaubt, den ursprünglichen Kontakt mit der Natur und vor allem mit uns selbst wieder herzustellen.

Advertisement
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.