In diesem niederländischen Dorf sind die Straßen Wasserwege, die von Brücken und stillen Booten überquert werden - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In diesem niederländischen Dorf sind…
Die 6 Duftpflanzen, die Sie das ganze Jahr über im Wasser auf Ihrem Küchenbrett anbauen können Das Coronavirus hat Chinas CO2-Emissionen um 100 Millionen Tonnen reduziert

In diesem niederländischen Dorf sind die Straßen Wasserwege, die von Brücken und stillen Booten überquert werden

Von Barbara
1.936
Advertisement

Obwohl die Schönheit der Stadt Venedig nicht wiederholbar ist, gibt es viele Städte und Dörfer auf der ganzen Welt, die im Laufe der Jahrhunderte versucht haben, die städtische Struktur der Stadt der tausend Kanäle zu imitieren. Viele dieser Dörfer haben in der Tat mit Venedig die geographische Lage, die Tatsache, dass sich die Häuser um die Wasserkanäle herum entwickeln, und vor allem die Tatsache, dass die Transportmittel nur Boote und nicht modern sind, gemeinsam. Heute heißen wir Sie in Giethoorn willkommen, einem charmanten Dorf, das als "das Venedig Hollands" gilt.

Dieses Dorf mittelalterlichen Ursprungs wurde 1230 gegründet und hat sich nach und nach um die Wasserkanäle herum entwickelt. Es ist kein Zufall, dass die Transportmittel hier die so genannten "Flüsterboote" sind (weil sie einen sehr leisen Motor verwenden) oder man kann zu Fuß gehen und die 176 Brücken überqueren, aus denen das Dorf Giethoorn besteht.

 

Da die Stadt, die aus einem Märchenbuch zu stammen scheint, dank der Verwendung von "flüsternden" Booten sehr ruhig und friedlich ist, ist die Stadtverwaltung immer stolz darauf, darauf hinzuweisen, dass in Giethoorn "das lauteste Geräusch, das man normalerweise hören kann, das Geschnatter einer Ente oder das Geräusch anderer Vögel ist".

 

Advertisement

Die ersten Bewohner, die im 13. Jahrhundert das Dorf Giethoorn gründeten, fanden in der Gegend zahlreiche Torfablagerungen, und im Laufe der Jahrhunderte gruben sie viele Löcher und räumten das Gebiet von diesen Ablagerungen frei. Im Laufe der Zeit haben sich diese Löcher nach und nach in Teiche, Seen und Kanäle verwandelt, die es zu überqueren gilt.

Kurz gesagt, Giethoorn verwandelte sich in ein kleines Venedig, das aus bewohnten, von ruhigen Wasserläufen durchzogenen Inselchen bestand, die im Laufe der Jahrhunderte mit 176 Brücken verbunden wurden, die dem niederländischen Dorf ein noch märchenhafteres Aussehen verleihen...

Heute kann das kleine Dorf Giethoorn von jedermann besucht werden, solange man sein Auto außerhalb des Dorfes stehen lässt und akzeptiert, dass hier das einzige denkbare Transportmittel das der charakteristischen Flüsterboote ist. Man kann aber auch lange Spaziergänge über seine 176 Brücken unternehmen und dieses Märchendorf mit unvergesslichen Fotos verewigen.

Ein verzauberter Ort außerhalb der Zeit und der Raserei des heutigen Lebens, ein Reiseziel, das man unbedingt mindestens einmal im Leben besuchen muss!

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.