In Prag gibt es eine wenig bekannte Bibliothek, die ein Meisterwerk der Kunst ist, das es wiederzuentdecken gilt - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In Prag gibt es eine wenig bekannte…
Ein T-Shirt mit 40 universellen Symbolen ermöglicht es Ihnen, mit jedem zu kommunizieren, wenn Sie in ein anderes Land reisen Ein Designer hat auf dem Laufsteg aufblasbare Latexhosen mit verzerrten und bunten Formen präsentiert

In Prag gibt es eine wenig bekannte Bibliothek, die ein Meisterwerk der Kunst ist, das es wiederzuentdecken gilt

Von Barbara
1.290
Advertisement

Für alle Liebhaber des Lesens und der Zeit, die man zwischen den Seiten eines guten Buches in einer komfortablen Bibliothek verbringt, ist dieser kostbare und bezaubernde Ort genau das Richtige für Sie. Wir sprechen hier von einem der wohl schönsten Leseplätze der Welt, der aufgrund seines historischen, aber vor allem künstlerischen Wertes im Herzen von Prag, der glorreichen Hauptstadt der Tschechischen Republik, liegt. Die Klementinum-Bibliothek ist wirklich ein Muss.

Der große Klementinum-Komplex wurde von den Jesuiten nach ihrer Ankunft in Böhmen im Jahr 1556 gegründet. Zunächst lebten die Ordensmitglieder in einem ehemaligen Dominikanerkloster, aber 1653 begannen sie, ihre Räumlichkeiten zu erweitern. Der Wiederaufbau dauerte über 170 Jahre, so dass der Bibliothekskomplex eine Vielzahl von architektonischen Stilen aufweist. Mit über 2 Hektar ist es auch einer der größten Gebäudekomplexe Europas, so dass prominente Architekten an der Gestaltung des Gebäudes beteiligt waren, wie z.B. Carlo Lurago , Franz Maximilian Kanka oder Kilian Ignaz Dientzenhofer, Meister der Baukunst des 17. Jahrhunderts.

 

image: ccmailb

Die Jesuiten hatten seit ihrer Gründung eine Schule in Klementinum betrieben, die 1622 zur Universität befördert wurde. Neben den Klassen- und Schlafräumen für die Gemeinschaft bauten die Jesuiten auch eine Bibliothek, einen Pressesaal, eine Apotheke, ein Theater und natürlich Kirchengebäude. Das Klementinum wurde 1654 mit der Karlsuniversität und deren Bibliotheksbestand zusammengelegt. Die neue Charles-Ferdinand-Universität Klementinum beherbergte erstklassige philosophische und theologische Fakultäten.

 

Advertisement

Die Jesuiten mussten das Klementinum-Gebäude nach der Wiederherstellung des Ordens im Jahr 1773 verlassen, aber die Universität blieb dort, wo sie war. Nach der Teilung der Universität in tschechische und deutsche Verwaltung blieb 1882 nur der von den Tschechen verwaltete Teil übrig. 1930 bezog die Philosophische Fakultät ein neues Gebäude, und das Klementinum wurde zum Sitz der Nationalbibliothek.

Heute gilt diese außergewöhnliche und wertvolle Bibliothek im Herzen von Prag als ein Meisterwerk der barocken Kunst und Architektur. Viel von seiner Schönheit verdankt es den lebhaften Fresken an der Decke der Bibliothek, die der Maler Jan Hiebl im 18. Jahrhundert geschaffen hat.

 

Heute sammelt und beherbergt die Klementinum-Bibliothek etwa 20.000 Bände, ebenso wie die 1781 von Karl Rafael Ungar gegründete Nationalis-Bibliothek, eine wertvolle und einzigartige Sammlung von Bänden der griechischen Literatur.

Der heutige Sitz der Tschechischen Nationalbibliothek gehört zu den am wenigsten bekannten Orten in Prag, also auch zu den am wenigsten von Touristen frequentierten. Schon allein aus diesem Grund verdient sie einen Besuch, und sei es nur, um mit weit geöffnetem Mund den wunderbaren, von Jan Hiebl freskierten und tagträumenden Korridor zu bewundern.

 

Advertisement
image: Klementinum
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.