Außer dem Coronavirus könnte uns der Stillstand der Gesellschaft auch vor der außer Kontrolle geratenen Umweltverschmutzung bewahren - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Außer dem Coronavirus könnte uns der…
Ein Mann trägt eine riesige Scheibe, um einen Abstand von einem Meter zu halten und die Coronavirus-Infektion zu vermeiden Dieser pelzlose Hund sieht aus wie eine Sphinx und gehört zu einer alten peruanischen Hunderasse

Außer dem Coronavirus könnte uns der Stillstand der Gesellschaft auch vor der außer Kontrolle geratenen Umweltverschmutzung bewahren

Von Barbara
8.340
Advertisement

Die restriktiven Maßnahmen, von denen viele Regionen Norditaliens, wo die ersten wichtigen Ausbrüche der Coronavirus-Infektion in der europäischen Nation ausgelöst wurden, zuerst betroffen waren, haben in den letzten Wochen einen deutlich positiven Effekt bei der Reduzierung des Stickstoffdioxids in der Luft gehabt. Die Dioxidwerte in der Atmosphäre sind deutlich gesunken, wie das Satellitenbild von Sentinel 5 des europäischen Programms Kopernikus, das von Esa (Europäische Weltraumbehörde) verwaltet wird, bestätigt.

via: Forbes

Santiago Gassò von der University of Washington und der NASA veröffentlichte auf seinem Twitter-Profil Satellitenbilder des norditalienischen Raums in der ersten Februarwoche 2020 im Vergleich zum März. Die Sensoren des Satelliten Tropomi (Troposphärisches Überwachungsinstrument) erfassten die fortschreitende und bemerkenswerte Verringerung der roten Wolke, die durch das Vorhandensein hoher Mengen an Stickstoffdioxid, dem schädlichen Gas, das in der Luft vorhanden ist und hauptsächlich von Autos und industriellen Prozessen ausgestoßen wird, verursacht wird.

Langfristig könnte die weltweite Blockade der Arbeitstätigkeiten und damit des Autoverkehrs mehr Leben durch Luftverschmutzung retten als durch die - wenn auch gefährlichen - Auswirkungen des Coronavirus, wie Fronçois Gemenne von der Universität Lüttich (Frankreich) sagte.

 

Gemenne sagt: "Es mag seltsam klingen, aber ich denke, dass die Zahl der Todesopfer des Coronavirus positiv sein könnte, wenn man die Todesfälle durch Luftverschmutzung berücksichtigt [...] Höchstwahrscheinlich wäre die Zahl der Leben, die durch diese Eindämmungsmaßnahmen gerettet werden könnten, höher als die Zahl der Leben, die durch die Pandemie verloren gehen würden".

Die WHO schätzt, dass jedes Jahr mehr als 7 Millionen Menschen an Luftverschmutzung sterben. In diesem Zusammenhang stellt Gemenne eine interessante Frage, die uns alle zum Nachdenken anregen soll: "Wir leben in einer sehr faszinierenden Zeit. Was mich am meisten überrascht, ist, dass wir bereit sind, das Coronavirus auf eine viel konkretere Weise zu bekämpfen als die Maßnahmen, die wir zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung und des Klimawandels ergreifen. Wir alle sollten uns fragen: Warum sind wir mehr über das Coronavirus besorgt als über Umweltverschmutzung und Klimawandel? Was macht das Virus so besonders, dass es die ganze Welt stoppt?"

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.