Coronavirus: die so hohe Sterblichkeitsrate in Italien könnte auf das durchschnittliche Alter der Bevölkerung zurückzuführen sein - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Coronavirus: die so hohe Sterblichkeitsrate…
Covid-19: Ein italienischer Ingenieur macht aus Decathlon-Tauchermasken Atemschutzgeräte für Krankenhäuser Coronavirus: Spanien sagt 21 Stierkämpfe ab: eine Entscheidung, die das Leben von 120 Stieren rettet

Coronavirus: die so hohe Sterblichkeitsrate in Italien könnte auf das durchschnittliche Alter der Bevölkerung zurückzuführen sein

Von Barbara
1.220
Advertisement

Die Todesfälle durch das neue Coronavirus in Italien haben in den letzten Tagen zugenommen, wobei das Land ab Montag, dem 9. März, insgesamt 463 Todesfälle von 9.172 bestätigten Fällen gemeldet hat, und die Zahlen steigen von Tag zu Tag. Aber warum sind die Todesfälle im Land so hoch? Außerhalb des chinesischen Festlandes hat Italien nun die weltweit höchste Zahl von Todesfällen bei COVID-19, der durch das neue Coronavirus verursachten Krankheit. Und die Sterblichkeitsrate des Landes seit COVID-19 liegt laut Weltgesundheitsorganisation mit rund 5% deutlich über dem weltweiten Durchschnitt von 3,4%.

image: Wikimedia

Ein Faktor, der die Sterblichkeitsrate des Landes beeinflusst, könnte das Alter der Bevölkerung sein: Italien hat die älteste Bevölkerung in Europa, mit etwa 23% der Einwohner, die 65 Jahre oder älter sind, so die New York Times. Das Durchschnittsalter im Land beträgt 47,3 Jahre, verglichen mit 38,3 Jahren in den Vereinigten Staaten, und viele der Todesfälle in Italien liegen in einer durchschnittlichen Altersspanne von 80 bis 90 Jahren, einer Bevölkerungsgruppe, die bekanntermaßen anfälliger für schwere Komplikationen von COVID-19 ist.

Die Gesamtmortalitätsrate wird immer von der Demografie einer Bevölkerung abhängen, sagte Aubree Gordon, außerordentlicher Professor für Epidemiologie an der Universität Michigan. Ein großes Problem in Italien könnte nach Ansicht des amerikanischen Experten die Anzahl der Menschen in einem bestimmten Gebiet sein, die medizinische Versorgung benötigen: Viele schwerkranke Menschen in einer einzigen Region zu haben, könnte das medizinische System möglicherweise überfordern. Gordon stellte fest, dass dies wahrscheinlich in Wuhan, China, der Fall war, wo die Coronavirus-Epidemie begann und die meisten COVID-19-Fälle in China auftraten. Später stellte ein kürzlich veröffentlichter WHO-Bericht fest, dass die Sterblichkeitsrate in Wuhan 5,8% betrug, verglichen mit 0,7% im Rest des Landes.

image: Pxfuel

Darüber hinaus ist es möglich, dass das europäische Land viele der möglicherweise asymptomatischen oder leicht symptomatischen Fälle von COVID-19 nicht erfasst. Häufig, wenn Tests innerhalb einer Gemeinschaft ausgeweitet werden, werden mehr milde Fälle gefunden, die die allgemeine Sterblichkeitsrate verringern, sagte Gordon. Dies war beispielsweise in Südkorea der Fall, das über 140.000 Tests durchführte und eine Sterblichkeitsrate von 0,6 Prozent feststellte.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.