Coronavirus: In China werden wieder "nasse Märkte" eröffnet, auf denen weiterhin Tiere wie Schlangen und Fledermäuse verkauft werden - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Coronavirus: In China werden wieder…
Das Museum ist wegen der Pandemie geschlossen: Vincent Van Goghs Mit der Verbreitung von Covid-19 könnte Vietnam bald den Handel mit Wildtierfleisch verbieten

Coronavirus: In China werden wieder "nasse Märkte" eröffnet, auf denen weiterhin Tiere wie Schlangen und Fledermäuse verkauft werden

Von Barbara
7.853
Advertisement

Nicht einmal Zeit, alle nicht lebensnotwendigen Dienste für zwei Monate in ganz China zu schließen, das in einem Notfall von Covid-19 nach und nach in die asiatische Nation zurückkehrte, von wo aus alles begann, die ersten "feuchten Märkte" wieder zu eröffnen, jene, die nach chinesischer Tradition "am Schalter" Käfigtiere wie Hunde, Katzen, aber auch Schlangen, Fledermäuse, Schuppentiere, Enten und so weiter verkaufen. Ein echter und richtiger Markt der Gräuel, die in Wuhan, dem ersten Ausbruch des Coronavirus in der Welt, ihren Ursprung gesehen hatten.

image: Wikimedia

Dieses Virus wahrscheinlich tierischen Ursprungs, das sich von den Märkten von Wuhan aus wie ein Lauffeuer in der Provinz Hubei und dann in der ganzen Welt verbreitete, scheint durch den menschlichen Verzehr von Tieren wie Schlangen und Fledermäusen entstanden zu sein, Tiere, die man sehr leicht auf den Theken der so genannten "feuchten Märkte" in China antreffen kann. Dem Bericht der Daily Mail zufolge sind die Horror-Märkte von Dongguan im Süden des Landes und Guilin im Südwesten des Landes bereits wieder geöffnet.

Die Reporterin der Daily Mail beschreibt die aktuelle Situation auf den wiedereröffneten Tiermärkten in China wie folgt: "Alle hier glauben, dass die Epidemie vorbei ist und dass es nichts mehr zu befürchten gibt. Das Problem betrifft nun auch andere Länder. Die Märkte funktionieren wieder genau so wie vor dem Coronavirus. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Sicherheitspersonal versucht, jemanden daran zu hindern, Fotos zu machen, was vorher nie passiert wäre."

An dem Ort, an dem alles begann, eine langsame Rückkehr zur "Normalität". Aber was wird der Preis für diese wiedergewonnene Normalität in der Zukunft sein?

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.