In Australien wurden 7 neue Pfauenspinnen-Arten entdeckt: Sie sind winzig, farbenfroh, und in der Lage, zu "tanzen" - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In Australien wurden 7 neue Pfauenspinnen-Arten…
Eine nette 93jährige Frau Coronavirus, ein 15-Jähriger aus einem abgelegenen Stamm im Amazonas stirbt: Die Zukunft der indigenen Völker ist in Gefahr

In Australien wurden 7 neue Pfauenspinnen-Arten entdeckt: Sie sind winzig, farbenfroh, und in der Lage, zu "tanzen"

Von Barbara
5.755
Advertisement

Es gibt Tiere, die nicht jeder mag. Für einige stellen sie sogar eine echte Gefahr dar, eine Quelle der Angst und des Ekels, die nur wenige andere Geschöpfe zu nähren vermögen. Es handelt sich um Spinnen, Spinnentiere, die in 120 Familien mit insgesamt mehr als 48 Tausend Arten unterteilt sind.

Sicher: es ist nutzlos zu verbergen, dass diese Tiere nicht dieselbe "Zärtlichkeit" oder dasselbe ästhetische Vergnügen wie ein Hund, eine Katze oder andere Tiere hervorrufen. Darunter gibt es jedoch keinen Mangel an Arten, die zweifellos besonders und, wenn wir wollen, in mancher Hinsicht auch "liebenswert" sind. Die Pfauenspinnen (Maratus) zum Beispiel sind berühmt für ihre leuchtenden Farben und ihre umwerbenden Tänze: Vor kurzem wurde ihre Gattung um 7 neue Arten bereichert.

via: ABC

Die Entdeckung fand in Australien statt. Der Forscher Joseph Schubert gab in einer in der Zeitschrift Zootaxa veröffentlichten Studie bekannt, dass 7 neue Arten dieser farbenprächtigen wirbellosen Tiere zwischen den Gebieten von Victoria und Westaustralien identifiziert und klassifiziert wurden. Es sind winzige Lebewesen von der Größe eines Reiskorns, weshalb sie sehr schwer zu finden sind.

 

Obwohl sie für den Menschen harmlos sind, wie viele andere Spinnentiere, sind Pfauenspinnen auch giftig. Sie "jagen" Fliegen und Motten, aber sie benutzen dazu nicht ihr übliches Netz: Sie nähern sich langsam ihrer Beute und springen, wenn sie sicher sind, dass sie nicht bemerkt wurden.

Advertisement

Für Schubert und andere Enthusiasten, die sich der Suche nach diesen ganz besonderen Tieren widmen, sind die Pfauenspinnen fast zu einer Obsession geworden, zu einem lebendigen und beständigen Interesse.

image: Imgur

Die 7 entdeckten Arten sind für sie eine wahre Prahlerei, nützlich, um der Welt wirklich einzigartige Wesen bekannt zu machen. Schubert, der von seinen Erfahrungen bei der Entdeckung, Klassifizierung und Beschreibung von Pfauenspinnen berichtete, wandte sich insbesondere dem Maratus constellatus zu, einer kleinen Spinne, die ihn aufgrund der Farben, die sie besitzt, an die "Sternennacht" des Malers Van Gogh zu erinnern scheint.

Es handelt sich um Tiere, die, auch wenn sie auf manche Menschen einen Eindruck machen mögen, aus der Nähe betrachtet und in ihrem gewohnten Verhalten beobachtet, unglaublich faszinierend sind. Wer weiß, ob wir in Zukunft andere Tiere wie sie kennenlernen werden und wer weiß, ob jemand, der sie ansieht, seine Arachnophobie überwinden kann...

Advertisement
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.