Ein neugieriger und hungriger Dachs entdeckt eine Schatztruhe mit römischen Münzen - Curioctopus.de
x
Ein neugieriger und hungriger Dachs…
Er will beweisen, dass die Erde flach ist, aber sein eigenes Experiment beweist, dass sie rund ist. Die Braut schneidet sich die Haare zwischen der Zeremonie und dem Fotoshooting:

Ein neugieriger und hungriger Dachs entdeckt eine Schatztruhe mit römischen Münzen

04 Februar 2022 • Von Barbara
567
Advertisement

Wenn die Nachricht von einer sensationellen Entdeckung eintrifft, wird sie in der Regel von den üblichen Erklärungen der Archäologen und Wissenschaftler begleitet, die an dem Fund beteiligt waren und sich darüber freuen, was sie der ganzen Welt offenbart haben. Solche Ereignisse sind oft das Ergebnis monatelanger oder jahrelanger Arbeit, Studien, Analysen und Untersuchungen, so dass die Zufriedenheit über das Erreichte offensichtlich und verständlich ist.

Aber was wäre, wenn der Autor einer wichtigen archäologischen Entdeckung... ein Tier wäre? Nein, wir scherzen nicht: Genau das ist in Spanien passiert, wo ein hungriger und neugieriger Dachs seinen Moment des Ruhms hatte, weil er versehentlich einen echten Schatz aus der Römerzeit ausgegraben hat


Es handelt sich um einen bedeutenden Fund, der ebenso denkwürdig und unglaublich ist wie die Tatsache, dass er von einem Dachs gemacht wurde, der offensichtlich nicht wusste, dass er eine so wichtige Rolle gespielt hatte. Der vierbeinige Archäologe grub hier und da nach Nahrung und nicht nach Beeren oder Würmern und fand dabei eine äußerst wertvolle und antike Sammlung römischer Münzen, die vermutlich die größte ist, die jemals in Nordspanien entdeckt wurde.

 

 

 

A badger that burrowed into a crack inside a cave in Spain has led archaeologists to a hoard of more than 200 Roman coins that had been hidden for centuries.

Pubblicato da CNN su Lunedì 10 gennaio 2022
image: Consejera de Cultura Principado de Asturias - Archaeology.org

Die Beobachtungen, die die Archäologen vor Ort gemacht haben, sprechen für sich: In der Nähe seines Verstecks - in der asturischen Gemeinde Grado - wurden 209 Münzen angehäuft, die anschließend von den Forschern beglaubigt und datiert wurden. Der Anruf wurde von einem Anwohner getätigt, der sich für den mysteriösen Haufen alter Gegenstände interessierte.

Advertisement

Así fue como un tejón hambriento ha permitido descubrir un importante tesoro de monedas romanas en una cueva de Asturias

Pubblicato da El País su Sabato 8 gennaio 2022

Berichten zufolge stammt das römische Geld aus dem dritten bis fünften Jahrhundert n. Chr. Die Münzen, aus denen dieser antike Schatz besteht, wurden zwischen den Städten Konstantinopel (heute Istanbul, Türkei) und Thessaloniki, Griechenland, geprägt. Zwei wichtige Zentren der damaligen Zeit, wenn auch sehr weit voneinander entfernt, was die Münzen noch sensationeller und interessanter macht.

Es ist nicht das erste Mal, dass in diesem Naturgebiet in Asturien altes Geld ans Tageslicht kommt. Die Behörden planen daher spezielle Forschungsprogramme, um weitere mögliche Schätze unter der Erde zu finden. Aber eines ist sicher: Noch nie hat ein Dachs eine solche Entdeckung gemacht. Glückwünsche

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.