Nachdem der Zoo wegen des Coronavirus geschlossen wurde, gelingt es zwei Riesenpandas, sich nach 10 Jahren der Versuche zu paaren - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Nachdem der Zoo wegen des Coronavirus…
Die UN fordert die totale Schließung der Sie forderte alle auf, kein Desinfektionsmittel zu verwenden und stattdessen Waffen zu kaufen, und sprach von

Nachdem der Zoo wegen des Coronavirus geschlossen wurde, gelingt es zwei Riesenpandas, sich nach 10 Jahren der Versuche zu paaren

Von Barbara
4.325
Advertisement

Seit Beginn des Coronavirus-Notstands sind wir Tag für Tag Zeuge einer ganzen Reihe von Naturphänomenen geworden, bei denen wir unter normalen Bedingungen sicherlich nie Zuschauer gewesen wären. Die Umweltverschmutzung nimmt ab, das Wasser ist sauberer, Tiere erscheinen an Orten, die für sie ungewöhnlich sind. Kurz gesagt: Wenn der Mensch im Haus eingesperrt ist, nimmt sich die Natur das Eigene zurück und kann freier ihren Lauf nehmen.

Genau wie im Fall von Ying Ying und Le Le, zwei riesigen Pandas, die im Ocean Park von Hongkong leben und die die Schließung des Zoos nutzten, um das zu tun, wozu sie 10 lange Jahre nicht in der Lage waren.

via: CNN

Manchmal dreht sich alles um Privatsphäre und Ruhe. Für diese beiden wunderbaren Tiere, die sich seit 10 Jahren nicht mehr paaren konnten, war die Schließung des Zoos wegen des Coronavirus eine Gelegenheit, sich zu entspannen und einander näher zu kommen. In der Vergangenheit waren die Versuche der Parkbetreiber nutzlos: Ying Ying und Le Le Le konnten nicht die Ruhe finden, die sie brauchten, um etwas Privatsphäre zu haben.

Nun, da der Zoo seit Ende Januar 2020 für Besucher geschlossen ist, hatten die beiden Pandas, fernab von neugierigen Augen, Lärm und menschlicher Anwesenheit, alle idealen Bedingungen, um sich zu paaren. Die Betreiber, die sie unter Beobachtung halten, haben bei ihnen das typische Verhalten bemerkt, wenn sie verliebt sind. Die Tatsache, dass all dies auf ganz natürliche Weise geschah, ist also eine weitere gute Nachricht, denn nach Ansicht der Zooexperten kann es mehr Chancen auf eine Schwangerschaft bedeuten als die künstliche Befruchtung.

Obwohl es noch zu früh ist, um sicher zu sein, dass Ying Ying schwanger geworden ist, sind die Forscher sehr zuversichtlich. Die Episode machte bald ihren Weg um die Welt, und inmitten der vielen traurigen Ereignisse, die wir wegen der Pandemie erleben, ist es sicherlich eine gute Nachricht für die Erhaltung eines Tieres, das heute zunehmend vom Aussterben bedroht ist.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.