Coronavirus, ein 15-Jähriger aus einem abgelegenen Stamm im Amazonas stirbt: Die Zukunft der indigenen Völker ist in Gefahr - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Coronavirus, ein 15-Jähriger aus einem…
In Australien wurden 7 neue Pfauenspinnen-Arten entdeckt: Sie sind winzig, farbenfroh, und in der Lage, zu 10 Beispiele, bei denen der Mensch keinen Respekt vor der Natur gezeigt hat

Coronavirus, ein 15-Jähriger aus einem abgelegenen Stamm im Amazonas stirbt: Die Zukunft der indigenen Völker ist in Gefahr

Von Barbara
2.267
Advertisement

Das Coronavirus hat selbst die entlegensten Gebiete des Planeten erreicht und läuft Gefahr, zu einer unkontrollierbaren Plage für all jene indigenen Völker zu werden, die seit Hunderten von Jahren weiterhin in Isolation leben. Die Nachricht vom Tod eines fünfzehnjährigen Jungen aus der indigenen Bevölkerung der Yanomami, eines großen brasilianischen Stammes, der die Regenwälder und Berge an der Grenze zwischen Nordbrasilien und Südvenezuela bewohnt, eröffnet eine neue Zeit des Terrors.

Alvanei Xirixana war ein 15 Jahre alter Junge - ein Yanomami aus Rehebe, einem Dorf im Gebiet des Uraricoera-Flusses. Der junge Mann war an Covid-19 erkrankt und hatte ein paar Tage auf der Intensivstation verbracht, bevor er ganz ausfiel. Obwohl die Todesursache vom brasilianischen Gesundheitsministerium nicht bekannt gegeben wurde, handelt es sich um einen ersten bestätigten Fall von Coronavirus bei den Einheimischen. Es stellt sich die Frage: Wie hat sich der Junge in einer so abgelegenen und isolierten Gegend infiziert? Die Antwort ist ebenso einfach, und wir denken, dass sie in den Köpfen der Yanomami ziemlich viel Wut auslösen dürfte.

Es gibt Dutzende und Aberdutzende von nicht genehmigten Bergbaulagern in dem Gebiet, in dem die einheimische Jugend lebte: Die Bergleute schleichen täglich in das Gebiet der Eingeborenen, um dort Bergbau zu betreiben. Es wird vermutet, dass der Junge von einem dieser Bergleute infiziert wurde. Derzeit sind bereits etwa siebzig Personen isoliert, und die Familienmitglieder des Jungen sind ebenfalls in Quarantäne und könnten bereits infiziert sein.

Im brasilianischen Gesundheitsministerium ist man sehr um die Gesundheit der indigenen Bevölkerung besorgt, da viele von ihnen in isolierten Gebieten ohne Krankenhäuser oder Gesundheitseinrichtungen in der Nähe leben.

Source:

CNN & 2

Sky.com

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.