Australien: In Abwesenheit von Touristen pflanzen Taucher Korallen an, um das Great Barrier Reef wieder zu besiedeln - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Australien: In Abwesenheit von Touristen…
China: In dieser Grundschule tragen die Schüler einen breiten und bunten Hut, um ihren Sicherheitsabstand zu wahren Ein Ehepaar baut ein Haus im Wald mit einer Wand aus alten recycelten Fenstern

Australien: In Abwesenheit von Touristen pflanzen Taucher Korallen an, um das Great Barrier Reef wieder zu besiedeln

Von Barbara
1.592
Advertisement

Wenn die Touristen nicht da sind, nimmt die Natur ihre Räume zurück. Eine der sehr wenigen positiven Folgen der durch die weltweite Verbreitung des Coronavirus verursachten Pandemie. Eine dramatische Situation, die auch Australien hart getroffen hat, einen Kontinent, der eine der wichtigsten natürlichen Strukturen bewahrt, die es auf dem Planeten Erde gibt: das Great Barrier Reef, das sich seit Jahrzehnten im langsamen Niedergang befindet. Gerade in der vorübergehenden Abwesenheit von Touristen und menschlichen Aktivitäten versuchen einige Berufstaucher, etwas zu bewirken.

Passions of Paradise, ein Familienunternehmen für Tauchreisen, ist ein solches Unternehmen, das hofft, die Küstenumwelt zu ernähren und zu pflegen, indem es Korallen am Great Barrier Reef vor der australischen Küste anpflanzt, das sich in den letzten Jahren aufgrund der verheerenden Auswirkungen menschlicher Aktivitäten verschlechtert hat.

Scott Garden, CEO von Passions of Paradise, sagte, dass das Ökotourismusunternehmen einen fortschrittlichen Mehrrumpf-Katamaran, Passions III , sowie Treibstoff und Freiwillige für das Coral Nurture Program gespendet hat, das von der australischen Tourismusindustrie und der wissenschaftlichen Gemeinschaft initiiert wurde, um das Great Barrier Reef wiederzubeleben.

 

Das Great Barrier Reef umfasst etwa 2.900 Riffe und 900 Inseln und beheimatet eine unglaubliche Vielfalt an Fischen, Garnelen und unzähligen anderen Unterwasservarianten.

In den letzten Jahren haben sich abgestorbene Korallenriffe zu einem der größten Schrecken entwickelt, die durch die Auswirkungen menschlicher wirtschaftlicher Aktivitäten entstanden sind. Tausende von Korallenökosystemen haben sich aufgrund der verheerenden Auswirkungen des Ozeans mit seinen sich rasch erwärmenden Temperaturen, dem steigenden Meeresspiegel, der Verschmutzung und der Überfischung in ausgebleichte Friedhöfe verwandelt.

Advertisement

Das Weißwerden und der schließliche Tod des Great Barrier Reef würde nicht nur eine Verurteilung für das Leben im Meer bedeuten, sondern wäre auch der letzte Nagel im Sarg der profitablen australischen Ökotourismus-Industrie, deren wesentliches "Produkt" die Umwelt selbst ist. Jetzt, in diesem Moment der vorübergehenden und unbestimmten Pause im Massentourismus und den menschlichen Aktivitäten im Meeresbereich, ist es richtig, dass Passions of Paradise sich um diesen mutigen Versuch kümmert, dieses außerordentlich wichtige Ökosystem zu retten.

Wenn nicht jetzt, dann nie wieder.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.