Die Lasurmeise ist ein wunderschöner Vogel mit Gletscherfarben, die an eine Schneeflocke erinnern - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Die Lasurmeise ist ein wunderschöner…
10 Showbiz-Figuren, die zwar gleich alt sind, aber nicht so aussehen Türkei: Ein Bauer entdeckt eine 3000 Jahre alte Stele, die die Geschichte der Niederlage des mythischen Königs Midas erzählt...

Die Lasurmeise ist ein wunderschöner Vogel mit Gletscherfarben, die an eine Schneeflocke erinnern

Von Barbara
1.531
Advertisement

Unter den vielfarbigen Vögeln, die wir in der Natur beobachten können, gehört die Lasurmeise (Cyanistes cyanus) sicherlich zu den freimütigsten und elegantesten Vögeln, die den asiatischen Kontinent und Russland bevölkern. Er gehört zur Familie der Paridi, einer Gruppe kleiner Sperlingsvögel, die eine insektenbasierte Ernährung bevorzugen. Es handelt sich um einen kleinen Vogel, der nicht länger als 13 cm ist und der sich durch die Farbe seines Gefieders von den anderen Vögeln unterscheidet: weiße, graue und blaue Streifen kennzeichnen den Körper des gesamten Vogels. Der Kopf bleibt vollständig weiß, mit schwarzen Streifen am Hals und an den Wangen.

Was die Färbung anbelangt, so weist die Lasurmeise im oberen Teil des Körpers einige bläulich-graue Variationen auf, während im unteren Teil des Körpers eindeutig Weiß die vorherrschende Farbe ist. Während der Paarungszeit, im Februar und März, werden seine "Eis"-Farben heller, nur um den Moment der Wahl "eines Partners" hervorzuheben. Die weiblichen Exemplare der Cincia Azzurra beginnen in dieser Zeit mit der Vorbereitung des Nestes und bevorzugen dabei die Hohlräume der Bäume, die Dachböden oder die Löcher in den Wänden.

Sobald sie den idealen Nistplatz gefunden hat, beginnt die Lasurmeise mit der Vorbereitung des Bettes: Holz und Blätter bilden die Außenseite, während die Innenseite hauptsächlich mit Moos, Wolle und Federn bedeckt wird. Das Weibchen legt 8 bis 15 Eier, die es etwa 15 Tage lang ausbrütet, während die Jungvögel nach der Geburt weitere 20 Tage lang von beiden Elternteilen versorgt und gefüttert werden. Nach dieser Zeit können die Vögel das Nest verlassen, folgen den Eltern aber noch weitere 2 Wochen, bevor sie sagen können, dass sie völlig unabhängig sind.

Advertisement

Wie bereits gesagt, ernährt sich die Lasurmeise hauptsächlich von Insekten, Spinnen und Raupen, aber im Winter, wenn die Jagd sicherlich seltener ist, kann es vorkommen, dass sie sich mit einigen wenigen Samen und Früchten begnügen muss.

Die Lasurmeise scheint zunächst kein sehr geselliger Vogel zu sein, aber wenn sie merkt, dass eine gewisse menschliche Präsenz keine Gefahr für ihr Nest darstellt, nähert sie sich leicht dem Mann oder der Frau, die sie wahrscheinlich gefüttert hat. Wenn dann diese bestimmte Person jeden Tag zur gleichen Zeit im Park oder jedenfalls in der Nähe ihres Nestes auftaucht, dann ist die Lasurmeise sogar in der Lage, diese Zeit zu erfahren und immer dann ihr Nest zu verlassen, wenn sie diese menschliche Anwesenheit spürt.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.