Türkei: Ein Bauer entdeckt eine 3000 Jahre alte Stele, die die Geschichte der Niederlage des mythischen Königs Midas erzählt... - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Türkei: Ein Bauer entdeckt eine 3000…
Die Lasurmeise ist ein wunderschöner Vogel mit Gletscherfarben, die an eine Schneeflocke erinnern Antarktis: zwei Pinguine

Türkei: Ein Bauer entdeckt eine 3000 Jahre alte Stele, die die Geschichte der Niederlage des mythischen Königs Midas erzählt...

Von Barbara
913
Advertisement

Manchmal wird uns der Eindruck vermittelt, dass die historischen Zeugnisse unserer Vergangenheit heute alle bekannt, erklärbar und rekonstruierbar sind. Die Geschichte der Menschheit ist jedoch ein sehr langer Weg, der uns immer wieder Überraschungen bereithalten kann und auf unterschiedlichste Weise, an den unterschiedlichsten Orten und in den unterschiedlichsten Erscheinungsformen wahrgenommen wird.

Wir sprechen über all jene Entdeckungen im Zusammenhang mit Zivilisationen, die der Mensch für verloren gegeben hat, um die herum ein faszinierender Schein des Mysteriösen entstanden ist. Denken Sie zum Beispiel an König Midas, eine Gestalt, die für ihre legendäre Fähigkeit bekannt ist, alles, was sie berührte, in Gold zu verwandeln, woran es noch viele Zweifel und Lücken gibt. In diesem Sinne könnte uns die archäologische Entdeckung, über die wir Ihnen jetzt berichten werden, etwas mehr sagen, da sie genau mit dem mythischen Herrscher von Phrygien in Verbindung gebracht werden könnte.

Wir sind in der Türkei, und zwar genau in der Nähe der Hauptstadt Ankara. Hier arbeitete ein Forscherteam gerade an einer großen archäologischen Ausgrabung, als ein ortsansässiger Bauer die Experten vor einem einzigartigen Fund warnte, auf den er gestoßen war. In einem kürzlich ausgebaggerten Kanal nicht weit entfernt war ein großer Stein wieder aufgetaucht, auf dessen Oberfläche eine Inschrift in alten Schriftzeichen, ähnlich Hieroglyphen, zu sehen war.

Es erübrigt sich, auf das Erstaunen der Wissenschaftler einzugehen: Es war klar, dass sie vor einem Zeugnis standen, das so alt wie kostbar ist, vor etwa 3000 Jahren, also genau in der Zeit, in der die Legenden die Existenz von König Midas zurückdatieren. Das Gebiet, in dem die Archäologen gegraben haben, ist reich an Überresten verlorener Siedlungen, aber sie hätten sich nie vorstellen können, dass sich die Geschichte vor ihnen auf so unerwartete Weise präsentiert.

image: Krasp

Mehrmonatige Untersuchungen an der Stele ergaben, dass die Inschriften auf die Zeit datiert werden konnten, in der der König mit der "goldenen Note" gelebt haben muss. Dies berichtete James Osborne, ein Experte an der Universität von Chicago, und gab an, dass die Schilder in luwischer Sprache aufgedruckt seien und dass sie einen militärischen Sieg beschreiben würden. Aber das Schöne kommt erst noch.

Gelehrten zufolge würde der Stein den Untergang des Königreichs von König Midas und den anschließenden Sieg einer anderen Bevölkerung beschreiben, angeführt von König Hartapu, über den nur sehr wenig bekannt ist. Der Stein, der gefunden wurde, könnte also ein Teil der Hauptstadt dieses zweiten Königreichs gewesen sein, einer damals blühenden und für den Nahen Osten sehr wichtigen Stadt, über die wir heute etwas mehr wissen.

Advertisement
image: Krasp

Während die Studien weitergehen, scheint es, dass die Stele mit den Inschriften nur einen kleinen Teil einer verlorenen Zivilisation beleuchtet hat, aber von unglaublichem historischen Interesse ist. Die Wissenschaftler sind ungeduldig und zuversichtlich, dass sie der Welt noch mehr Neuigkeiten liefern können, damit sich jeder unserer Herkunft bewusster wird.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.