Die Pitcairn-Inseln sind einer der entlegensten und unerreichbarsten Orte der Erde: ein Paradies mit nur 50 Einwohnern - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Die Pitcairn-Inseln sind einer der entlegensten…
20 Schwarz-Weiß-Fotos von Ureinwohnern Amerikas zeugen von der Schönheit einer Kultur, die heute weit entfernt ist 10 seltsame Objekte, die zufällig gefunden wurden: Die eigentliche Herausforderung besteht darin, zu verstehen, wozu sie gut sind

Die Pitcairn-Inseln sind einer der entlegensten und unerreichbarsten Orte der Erde: ein Paradies mit nur 50 Einwohnern

Von Barbara
690
Advertisement

Wir alle haben unter der Faszination von Abenteuerromanen gestanden, die von extremen, unbewohnten, unzugänglichen Orten erzählen und die die Taten berühmter Männer und Entdecker beschreiben. Es sind gerade die Geschichten von Reisen ins Unbekannte, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen immer wieder unsere Neugierde wecken und unsere Phantasie anregen.

Was würden Sie also denken, wenn wir Ihnen sagen würden, dass in der Welt Orte wie die beschriebenen wirklich existieren und nicht nur das Ergebnis der Phantasie von Schriftstellern oder Regisseuren sind? Nehmen wir zum Beispiel ein Archipel abgelegener Inseln in der Mitte des Pazifischen Ozeans, der als einer der am schwierigsten zu erreichenden Orte auf der Erdoberfläche eingestuft wird. Der Grund? Es sind die Inseln, die am weitesten von jedem Kontinent entfernt sind, als jedes andere bewohnte Land, das entstanden ist. Lassen Sie uns über die Pitcairn Inseln sprechen, Länder mit einer faszinierenden Geschichte, in denen Sie wahre Isolation erleben können!

via: Wikitravel

Vier Inseln und insgesamt etwas mehr als 50 Einwohner: Schon dieser Satz lässt einen verstehen, was für ein Ort die Pitcairn sind. Diese vulkanischen Inseln sind die extremste britische Kolonie im gesamten Pazifik, ein Gebiet, in dem Unerreichbarkeit und Isolation dominieren.

Pitcairn, Henderson, Ducie und Oeno: dies sind die Namen der Länder, die den am wenigsten bevölkerten (nicht souveränen) Staat der Welt bilden, dessen Hauptstadt Adamstown kaum mehr als eine Ansammlung von Häusern mit 50 Einwohnern aus nur 4 verschiedenen Familien ist. Unglaublich, nicht wahr? Wenn wir es gewohnt sind, in einer Durchschnittsbevölkerung zu leben, ist es fast unmöglich, sich einen solchen Ort vorzustellen.

 

 

Advertisement

Doch die Geschichte der Pitcairns ist keineswegs neu oder selbstverständlich. Tatsächlich trafen hier 1790 die berühmten Meuterer der Bounty ein, die britischen Kronmatrosen, die sich gegen Kapitän Bligh auflehnten, ihre Offiziere in einem Rettungsboot auf offener See zurückließen und diese entlegenen Länder erreichten, um der Justiz zu entgehen. Dieselben Meuterer verbrachten, bevor sie die Pitcairns erreichten, Monate in Tahiti, Polynesien, wo sie Verbindungen zu einheimischen Frauen und Begleitpersonen knüpften, die sich mit ihnen auf den Inseln niederließen, nachdem das Schiff Bounty in Brand gesteckt worden war.

 

Viele der heutigen Einwohner sind ihre Nachkommen, und die Tatsache, dass sie mit den damaligen Mitteln Pitcairn erreichten, war wirklich bemerkenswert, denn die Inseln waren nicht nur unbewohnt, sondern auch sehr weit von allem entfernt und unbekannt. Um dorthin zu gelangen, muss man heute über 30 Stunden von der Insel Mangareva aus segeln, einem bereits recht abgelegenen polynesischen Schwellenland, das von Tahiti aus nur einmal pro Woche erreichbar ist. Tahiti wiederum kann mit dem Flugzeug erreicht werden und ist sicherlich kein Reiseziel "in jedermanns Reichweite", sowohl was die Zeit als auch die Entfernung betrifft!

Nachdem sie 1838 britische Kolonie wurden, gelten sie als eines der ersten Gebiete, das das Wahlrecht auch auf Frauen ausdehnte. Gleichzeitig ist die Insel Henderson, obwohl unbewohnt, in jüngster Zeit traurigerweise berühmt geworden für die große Menge an Plastikmüll, der mit der Strömung dorthin gelangt.

Advertisement

Sie haben es erfasst: Die Pitcairns sind sicherlich einer der faszinierendsten Orte auf dem ganzen Planeten. Vielleicht wird nicht jeder die Möglichkeit haben, sie zu besuchen. Aber sie aus der Ferne zu kennen, beflügelt unsere Fantasie!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.