Ein Junge erfindet eine Windturbine, die Strom und Trinkwasser für bedürftige Menschen produziert - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein Junge erfindet eine Windturbine,…
6 Kuriositäten über das Leben in Sparta, die uns weniger bekannte Aspekte dieser alten Kriegerzivilisation erzählen 19 kuriose Erfindungen aus der Vergangenheit zeigen uns die altmodischsten und extravagantesten Seiten der Technik

Ein Junge erfindet eine Windturbine, die Strom und Trinkwasser für bedürftige Menschen produziert

Von Barbara
830
Advertisement

Es gibt Dinge, die für viele von uns selbstverständlich sind, die natürlich zu unserem Alltag gehören, die aber für viele andere Menschen auf der Welt gar nicht so "normal" sind. Denken Sie zum Beispiel an Trinkwasser. In der "reichen" westlichen Welt wäre es fast unmöglich zu glauben, dass wir keines haben, und doch ist unser Planet so voller Ungleichheiten, dass in vielen Teilen der Welt Männer, Frauen und Kinder noch immer keinen Zugang zu dieser lebenswichtigen Ressource sowie zu Toiletten oder Elektrizität haben.

Aus diesem Grund gibt es jedes Mal, wenn Menschen mit gutem Willen und Einfallsreichtum ihre Ideen zur Verbesserung der Situation vorstellen, sicherlich etwas, worüber man sich über Erfindungen freuen kann, die versprechen, das Leben der weniger Glücklichen zu revolutionieren. Madhu Vajrakarur ist einer von ihnen, und mit seiner speziellen Windturbine stellt er eine echte Hoffnung dar.

Wir befinden uns in Indien, wo dieser junge Erfinder gut daran getan hat, zugunsten eines Problems einzugreifen, das seine Gemeinde schon immer geplagt hat, nämlich das des Trinkwassermangels. Mit einem Abschluss in Elektrotechnik konnte Madhu eine spezielle Windturbine entwickeln, die aus der Feuchtigkeit der Luft Trinkwasser und Strom erzeugt.

Was könnte eigentlich besser sein, als nützliche Elemente aus dem hervorzubringen, was uns die Natur selbst zur Verfügung stellt? Ausgehend von dieser Grundannahme leistet Vajrakarurs Erfindung sogar noch mehr, denn sie stellt wesentliche Dienstleistungen für Familien bereit, die diese nie zur Verfügung hatten.

Seine Lösung, einfach, aber innovativ, ist eine Windturbine, die von einer 30 kW Windturbine mit einem Lufteinlass in der Mitte angetrieben wird. Dadurch wird die Luft angesaugt und dann mit einem Kompressor gekühlt. Der Wasserdampf aus der feuchten Luft wird so in Wasser umgewandelt, dann entsprechend gefiltert und gereinigt, für eine Gesamtproduktion von etwa 80-100 Liter pro Tag.

 

Wasser- und Stromknappheit können so auf praktische und effiziente Weise umgangen werden. Die von Madhu entworfene und gebaute Turbine könnte ein sehr nützlicher Fund in vielen schwer zugänglichen Gebieten sein, die sich durch ein besonders feuchtes Klima auszeichnen, was in einem Land wie Indien sicherlich nicht ungewöhnlich ist.

Es bleibt nur noch, diesen Mann zu beglückwünschen, der seinen Verstand in den Dienst derer gestellt hat, die ihn brauchen, und der konkreten Bedürfnisse, von denen täglich Tausende von Menschen betroffen sind.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.