Badewannenspielzeug aus Gummi kann ein echter Brutplatz für Pilze und Bakterien sein: der Alarm der Experten - Curioctopus.de
x
Badewannenspielzeug aus Gummi kann ein…
Ein Unternehmen präsentiert sein 20 brillante Menschen, die ihre täglichen Probleme mit Einfallsreichtum und Anpassungsbereitschaft gelöst haben

Badewannenspielzeug aus Gummi kann ein echter Brutplatz für Pilze und Bakterien sein: der Alarm der Experten

03 Dezember 2020 • Von Barbara
1.502
Advertisement

Manchmal können die größten Fallstricke auch in Objekten und Situationen verborgen sein, die wir alle für "unschuldig" und über jeden Verdacht erhaben halten und die sich stattdessen als Quellen potenziell schwerwiegender Probleme erweisen.

Denken Sie zum Beispiel an Enten und andere Gummispielzeuge, mit denen wir als Kinder beim Baden spielten oder mit denen wir unsere Kinder unterhalten. Es handelt sich um sehr gewöhnliche, farbenfrohe Objekte, die mit spielerischen und kindlichen Zusammenhängen verbunden sind, aber offenbar können sie sich in echte Brutstätten für Pilze und Bakterien verwandeln, wie die Forschung, über die wir gleich sprechen werden, gezeigt hat.

via: Nature
image: Pixabay

Die berüchtigten Enten, gelb, weich und lächelnd, verbergen nach Ansicht von Wissenschaftlern der Eawag (Eidgenössische Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz), der Universität Zürich und der University of Illinois eine echte "dunkle Seite". Der Grund dafür ist schnell gesagt: Die gummiartigen Badespielzeuge schaffen es durch ihren häufigen Gebrauch in den Kontexten, für die sie bestimmt sind, eine beeindruckende Anzahl von Bakterien und Pilzen zu speichern.

Tatsächlich können Enten und andere Plüschtiere mit Wasser gefüllt werden, das dann von den Kindern ausgespritzt wird, die sie drücken, berühren und oft in den Mund nehmen. Und genau darin findet sich eine echte "Parallelwelt" von Schadstoffen.

image: TIME/Youtube

Dank der feuchten Hitze in den Badezimmern finden Bakterien und Pilze einen fruchtbaren Boden, auf dem sie wachsen und sich vermehren können, und natürlich schonen sie das betreffende Spielzeug nicht. Tag für Tag vermehren sich die Mikroorganismen im Inneren der Enten, die dann beim Pressen ausgetrieben werden. Ein eindeutiger Beweis für das, was wir sagen, ist das, was die Autoren der Studie getan haben.

Durch das Halbieren einer dieser Enten, die im normalen häuslichen Kontext verwendet werden, sahen sich die Wissenschaftler mit einer ziemlich schockierenden Szene konfrontiert. Das Innere des Spielzeugs war sichtbar "kontaminiert". Nach eingehender Analyse kamen sie zu dem Schluss, dass ein solches Spielzeug je nach den Bedingungen, unter denen es verwendet wird, zwischen 5 und 75 Millionen Pilzzellen und Bakterien enthalten kann.

 

Advertisement
image: TIME/Youtube

Unter den verschiedenen Krankheitserregern identifizierten die Forscher auch diejenigen, die Legionellen hervorrufen können, und der Grund für diese so offensichtliche Verbreitung läge laut der Studie in der schlechten Qualität des Kunststoffs, aus dem diese Spiele hergestellt werden. Ein besonders "gefährdeter" Werkstoff begünstigt in der Tat das Wachstum von Bakterien, und wenn wir die anderen Faktoren (Feuchtigkeit, Schmutz, feucht-heiße Umgebung) hinzufügen, kann die Mischung wirklich schädlich werden.

 

image: Pikrepo

Mit ein wenig Vorsicht können Sie also verhindern, dass unsere Kleinen mit all diesen Stoffen in Kontakt kommen. Angefangen bei der Ente selbst, die immer mit Blick auf die Qualität ausgewählt wird, und bei der vielleicht das Loch geschlossen wird, in das man das Wasser spritzen kann. Tatsächlich können Infektionen immer gleich um die Ecke sein, und obwohl es nicht sicher ist, dass sie in allen Fällen auftreten können, ist es sicherlich besser, keine Risiken einzugehen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.