Der Sohn erklärt, dass er schwul ist, und der Vater wirft ihn aus dem Haus: Die Mutter verlangt sofort die Scheidung - Curioctopus.de
x
Der Sohn erklärt, dass er schwul ist,…
15 kleine und elegante Tattoos beweisen, dass ein paar Zeilen ausreichen, um viele Bedeutungen zu verpacken Sie zeigte Schülern ein Foto mit ihrer Partnerin: Schule suspendiert Lehrerin

Der Sohn erklärt, dass er schwul ist, und der Vater wirft ihn aus dem Haus: Die Mutter verlangt sofort die Scheidung

05 März 2021 • Von Barbara
1.124
Advertisement

Sich zu outen und seine sexuelle Orientierung gegenüber Freunden und Eltern zu erklären, ist sicherlich eine Geste, die Mut erfordert: Tatsächlich neigen viele Menschen aus Angst vor Verurteilung und möglicher Kritik dazu, sich nicht anzuvertrauen, nicht einmal denjenigen, die ihnen am nächsten stehen. Ein Coming-out ist noch schwieriger, wenn man ein Teenager ist, und das Urteil der Familie hat noch mehr Gewicht. Eine Mutter auf Reddit erzählt von ihrem Ausbruch: Ihr 15-jähriger Sohn, dessen Namen wir aus Datenschutzgründen nicht kennen, hatte endlich den Mut gefunden, sich seinen Eltern anzuvertrauen und ihnen zu sagen, dass er schwul ist. Der Vater akzeptierte die Situation jedoch nicht und schmiss seinen Sohn aus dem Haus.

via: reddit

Der Junge rief weinend seine Mutter an, die zu diesem Zeitpunkt auf der Arbeit war, und erzählte ihr, was passiert war. Die Frau nahm Urlaub und lief nach Hause, wo sie den Jungen auf dem Bürgersteig sitzend vorfand, verstört über das, was geschehen war, und seine Habseligkeiten auf dem Rasen verstreut. Die Frau empörte sich auf reddit und sagte, sie habe nicht gemerkt, dass sie einen gemeinen und homophoben Mann geheiratet habe, der Mann habe in der Tat gewartet, bis seine Frau aus dem Haus war, um diese extreme Geste zu machen.

 

Der erste Gedanke war, ihren Sohn zu unterstützen und ihm das Gefühl zu geben, geliebt und akzeptiert zu werden, und so zogen die beiden vorübergehend in ein Hotelzimmer, von dem aus die Frau ihr Posting schrieb. Daraufhin beschloss die Frau, ihren Mann zur Rede zu stellen. Sie erinnerte ihn wütend daran, dass sie diejenige ist, die die Rechnungen bezahlt und das Geld nach Hause bringt. Daraufhin befahl sie ihm, das Haus endgültig zu verlassen: Nicht ihr Sohn sollte gehen, sondern der Mann, den sie geheiratet hatte.

Konfrontiert mit Drohungen, begann der Mann zu klagen und zuzugeben, dass er sie betrogen hatte. Aber nicht einmal vor den Tränen des Mannes hatte die Frau Bedenken: Ihr einziger Wunsch war es, den Mann dauerhaft aus ihrem Leben und dem ihres Sohnes zu entfernen. Also verlangte die Frau die Scheidung: Sie hätte ein unverhohlen homophobes Verhalten des Mannes, den sie geheiratet hatte, niemals akzeptieren können. Kinder müssen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung geliebt werden, und die Frau, die fest davon überzeugt war, tat alles Notwendige, um ihren Sohn zu beruhigen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.