Sie zeigte Schülern ein Foto mit ihrer Partnerin: Schule suspendiert Lehrerin - Curioctopus.de
x
Sie zeigte Schülern ein Foto mit ihrer…
Der Sohn erklärt, dass er schwul ist, und der Vater wirft ihn aus dem Haus: Die Mutter verlangt sofort die Scheidung Er kauft einen Burger für seine Mittagspause: Seine vegane Kollegin sieht ihn und bittet ihn, draußen zu essen

Sie zeigte Schülern ein Foto mit ihrer Partnerin: Schule suspendiert Lehrerin

04 März 2021 • Von Barbara
1.111
Advertisement

Sind Lehrer einfach nur Erwachsene, die ein Studium absolviert haben, das sie befähigt hat, jüngere Menschen zu unterrichten, oder sind sie auch Menschen, die mit ihrer Erfahrung auch etwas anderes an ihre Schüler weitergeben können? Es wird gesagt, dass die Schule eine grundlegende Rolle bei der Erziehung der Kinder hat, aber was passiert, wenn die Schule eine Lehrerin dafür bestraft, dass sie ein persönliches Foto mit ihren Schülern teilt?

So erging es auch Stacy Bailey, einer Lehrerin aus Texas, die - nachdem sie ihrer Klasse ein Foto mit ihrer zukünftigen Ehefrau und Lebensgefährtin Julia Vazquez gezeigt hatte - in den Verwaltungsurlaub geschickt wurde. Tatsächlich wurde die Frau nicht nur von den Eltern der Schüler, sondern auch von der Schulleitung und dem Schulpersonal scharf angegriffen, die es für unangemessen hielten, dass die Frau Informationen über ihr "lesbisches Leben" mit den Schülern teilte. Dieselbe Schule, die ihr kurz zuvor noch die Auszeichnung als Lehrerin des Jahres verliehen hatte, kehrte ihr den Rücken.

Eltern von Schülern der Charlotte Anderson Elementary School in Arlington beschuldigten die Lehrerin, eine "homosexuelle Agenda" zu fördern und baten die Schule, sie zu suspendieren und der Frau die Arbeit mit kleinen Kindern zu verbieten. Aufgrund der Beschwerden und des anhaltenden Drucks der Eltern beurlaubte die Verwaltung Stacy für 8 Monate. Die Begründung war, dass die Lehrerin keine Gespräche über LGBT-Themen mit den Kindern hätte machen dürfen.

 

 

 

Advertisement

Was mit einer Suspendierung begann, wurde jedoch zu einem Rechtsstreit: Stacy fühlte sich diskriminiert und reichte Klage gegen den texanischen Schulbezirk ein. Stacey gewann nicht nur ihren Fall vor Gericht und bekam die Kosten für ihre monatelange Suspendierung erstattet, sondern der Richter entschied auch, dass die Schule die Verantwortung für die Einrichtung eines LGBTQ-Trainings hätte übernehmen und die Lehrer hätte schützen müssen. Aber Stacey entschied sich trotz ihres Sieges vor Gericht, nicht an diese Schule zurückzukehren und fand eine andere Einrichtung, an der sie arbeiten kann und wo sie sich so akzeptiert fühlt, wie sie ist.

Tatsächlich konnte Stacy nicht akzeptieren, dass ausgerechnet die Schule, in der Konfrontation und Aufklärung über besonders heikle Themen gefördert werden sollten, sie auf diese Weise behandeln konnte. Glücklicherweise hatte sie jedoch ihre Rache.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.