Er kündigt seinen Job und sein Chef revanchiert sich, indem er ihm eine Abfindung in Ein-Cent-Münzen zahlt - Curioctopus.de
x
Er kündigt seinen Job und sein Chef…
1,2 Millionen Dollar werden versehentlich auf ihr Konto eingezahlt, aber sie weigert sich, es zurückzugeben: verhaftet 16 Aufzüge, die so bar jeder Logik sind, dass man lieber die Treppe nimmt

Er kündigt seinen Job und sein Chef revanchiert sich, indem er ihm eine Abfindung in Ein-Cent-Münzen zahlt

14 April 2021 • Von Barbara
2.198
Advertisement

Seien wir ehrlich: Es ist wirklich schwer, eine ruhige und anregende Arbeitsumgebung zu finden, und wenn es passiert, ist es ein großer Segen. Die Realität, die viele Menschen Tag für Tag erleben, ist eine ganz andere, voller Probleme und oft aus unfreundlichen Kollegen oder despotischen Chefs, die ihre Rolle ausnutzen. Andreas Flaten, der Protagonist der Geschichte, die wir Ihnen gleich erzählen werden, weiß etwas darüber.

Dieser amerikanische Angestellte aus Georgia, erschöpft von seiner Arbeitssituation, beschloss, die Autowerkstatt, in der er arbeitete, "A OK Walter Autoworks", zu kündigen. Eine Entscheidung, die seinem Chef überhaupt nicht gefiel und für die er seinen ganzen Unmut in einer Art und Weise zeigte, die absurd zu nennen, zu kurz gegriffen wäre.

via: ABC 7 News

Man kann ohne Übertreibung sagen, dass diese Episode die Arbeitsprobleme zwischen Chefs und Angestellten auf die nächste Stufe gehoben hat. Der Grund? Stellen Sie sich vor, Sie kündigen, bitten um die Ihnen zustehende Abfindung und erhalten diese verspätet, nach mehreren Mahnungen und vor allem in Form eines Berges von Pfennigmünzen, die mit einer öligen Substanz überzogen sind...

Wenn Sie uns nicht glauben, machen Sie sich bereit, Ihre Meinung zu ändern, denn das ist genau das, was dem jungen Andreas passiert ist. Der Urheber dieser entwaffnenden Rache war Miles Walker, sein ehemaliger Chef in der Werkstatt, dem Flaten's Kündigung nicht gefiel. Deshalb beschloss er, sobald der Angestellte gegangen war, vor seinem Haus die Schönheit von 91.500 Ein-Cent-Münzen zu hinterlassen, fettig und daher unbrauchbar. Nicht nur: Zusammen mit dem Geld, das sich auf insgesamt 915 Dollar belief, ließ Walker Andreas auch einen Zettel finden, auf den er in deutlichen Buchstaben eine Beleidigung schrieb.

 

Zusammen mit seiner Partnerin Olivia versuchte Andreas, das Fett von den Pfennigen zu entfernen, aber das war eine ziemlich komplexe Aufgabe, denn in zwei Stunden schafften es die beiden nur, fünf Dollar brauchbar zu machen. Kurzum: eine ausgesprochen unfreundliche Repressalie, deren Protagonist der Inhaber der Werkstatt war.

 

 

Advertisement

Und das Traurigste ist, dass Walker für seine Geste nicht einmal gegen irgendwelche Regeln oder Gesetze verstoßen hat. Sein Ex-Angestellter, beleidigt und verhöhnt, konnte nichts anderes tun, als sich an eine Firma zu wenden, die sich auf den Wechsel der Münzen spezialisiert hat, die dafür gesorgt hat, die Cents endgültig zu bereinigen und dann Andreas die Korrespondenz in bar zu liefern. Die Geschichte, die von der Freundin des jungen Mannes öffentlich gemacht wurde, hat eine hitzige Debatte ausgelöst, und viele Nutzer haben mit Flaten sympathisiert. Wir können nur hoffen, dass er einen Job findet, bei dem niemand der Protagonist von "Witzen" wie diesem ist!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.