Japan hat eine der niedrigsten Kriminalitätsraten der Welt: Wie haben sie das geschafft? - Curioctopus.de
x
Japan hat eine der niedrigsten Kriminalitätsraten…
Sie fällten in der Nacht 12 Walnussbäume eines Baumpflegers: Eine Reptilienfänger-Firma stellt eine visuelle Herausforderung: Können Sie die Schlange in der Hecke finden?

Japan hat eine der niedrigsten Kriminalitätsraten der Welt: Wie haben sie das geschafft?

28 April 2021 • Von Barbara
693
Advertisement

Japan ist eines der sichersten Länder der Welt, die Kriminalitätsrate gehört zu den niedrigsten, und in den letzten 60 Jahren ist sie immer weiter gesunken. Nur ein sehr geringer Prozentsatz der Menschen besitzt Schusswaffen, die Armuts- und Arbeitslosenzahlen sind sehr niedrig und zu den weniger häufigen Verbrechen gehören Diebstahl, Straßenkriminalität sowie Überfälle und Drogenkonsum. Gibt es dafür einen Grund? Sicherlich ist in Japan die Kultur der Gewaltlosigkeit, die sich vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt hat, sehr stark, die Wut und Aggression nicht in Betracht zieht: diese werden in der Tat als schändlich angesehen. Aber es gibt 3 Hauptgründe, die es zu einem so sicheren Land machen.

Und nicht nur das: Japan hat es geschafft, die Verbreitung von Schusswaffen deutlich zu reduzieren. Nur eine von 175 Familien besitzt eines. Außerdem ist die Art der erlaubten Waffen durch sehr strenge Gesetze geregelt und ihr Erwerb erfordert zahlreiche Kontrollen. Mehrere Faktoren haben dazu beigetragen, dass Japan ein so sicheres Land ist, und das Justizsystem ist einer davon. Die Institutionen des Strafrechtssystems (Polizei, Gerichte, Staatsanwälte) arbeiten zusammen und stimmen sich häufig ab, um das Hauptziel zu erreichen: die Begrenzung und Kontrolle der Kriminalität.

 

 

Darüber hinaus werden die Bürger motiviert und ermutigt, zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung beizutragen. Sie beteiligen sich aktiv an Kampagnen zur Verbrechensverhütung und an der Verhaftung von Verdächtigen. Experten sagen, dass die Yakuza und ein als "dunkel" beschriebenes Justizsystem dazu beitragen, die Sicherheit des Landes zu gewährleisten. Die Yazuka existierten in Japan bereits vor 1800 und folgten ähnlichen Regeln und Codes wie die Samurai. Es handelt sich um Banden, die verschiedene Gebiete innerhalb der Städte kontrollieren und mit ihrer Präsenz das Auftreten von Kleinkriminalität wie Raubüberfällen oder Überfällen eindämmen.

 

Advertisement

Ein weiteres Abschreckungsmittel wäre das Justizsystem, das als undurchsichtig gilt. In Japan sind Menschen in der Tat schuldig, bis ihre Unschuld bewiesen ist, und es obliegt dem Angeklagten, seine Unschuld zu beweisen. Darüber hinaus kann die Polizei den mutmaßlichen Straftäter über einen längeren Zeitraum zur Befragung festhalten, auch wenn keine offizielle Anklage gegen die Person erhoben wurde.

Kulturelle Tabus, strenge Regeln und ein komplexes, viel kritisiertes Justizsystem - das scheinen die Gründe zu sein, warum Japan als eines der sichersten Länder der Welt gilt.

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.