Nimmt 15 Jahre lang Gehalt, ohne je zur Arbeit zu gehen: Der "König der Abwesenden" wurde entlarvt - Curioctopus.de
x
Nimmt 15 Jahre lang Gehalt, ohne je…
Amazon bietet ein aufblasbares Flintstones-Auto zum Verkauf an, mit viel Liebe zum Detail Einer der seltensten Vögel der Welt ist vom Aussterben bedroht: Er kann die Melodien seiner Art nicht mehr singen

Nimmt 15 Jahre lang Gehalt, ohne je zur Arbeit zu gehen: Der "König der Abwesenden" wurde entlarvt

25 April 2021 • Von Barbara
931
Advertisement

Es gab viele Fälle, in denen einige Mitarbeiter vorgaben, zur Arbeit zu gehen, vielleicht die Karte zu stempeln und dann nach Hause zu gehen oder ihre Hausarbeiten zu erledigen. Es ist nicht genau bekannt, wie, aber viele Menschen haben es geschafft, über einen langen Zeitraum hinweg ungestört falsch und illegal zu handeln. Dieser Fall ist vielleicht der auffälligste: Ein Mitarbeiter schaffte es, 15 Jahre lang nicht zur Arbeit zu erscheinen und trotzdem ein Gehalt zu erhalten. Es ist kein Zufall, dass diese Person, gegen die nun ermittelt wird und der verschiedene Verbrechen vorgeworfen werden, als "König der Abwesenheit" bezeichnet wird.

via: bbc.com

Ein Angestellter eines italienischen Krankenhauses in Catanzaro wurde beschuldigt, 15 Jahre lang nicht zur Arbeit erschienen zu sein und trotzdem ein monatliches Gehalt zu erhalten. Der 67-jährige Mann war Brandschutzbeauftragter im Pugliese-Ciaccio-Krankenhaus der Stadt. Der Staatsanwaltschaft von Catanzaro und der Guardia di Finanza gelang es, ihn zu entlarven. Gegen den Mann wird nun wegen Betrugs, Erpressung, Amtsmissbrauchs und Bedrohung ermittelt.

Im Jahr 2020 begannen die Behörden eine langwierige Untersuchung wegen Fehlzeiten und Betrugsverdacht. Durch die Prüfung von Anwesenheitslisten, Dienstplänen und den Aussagen einiger Kollegen wurde festgestellt, dass der Mann im Jahr 2005 nicht mehr im Krankenhaus auftauchte, als er die Stelle bekam. Seitdem hat er in diesen 15 Jahren mehr als 500.000 € erhalten.

Einigen Zeugenaussagen zufolge betrat 2005 plötzlich eine "sehr angesehene Person" das Büro der Geschäftsführerin und zwang sie mit "verschleierten, aber unmissverständlichen Drohungen gegen ihre Sicherheit und die ihrer Familienmitglieder", keine Berichte oder Disziplinaranzeigen gegen ihn zu erstatten. Dies ermöglichte dem Mann, weiterhin nicht zur Arbeit zu erscheinen. Wie ist es möglich, dass keine andere Person durch die lange Abwesenheit des Mannes misstrauisch wurde? Die Polizei berichtet, dass die Geschäftsführerin inzwischen in den Ruhestand gegangen ist und ihr Nachfolger das Fehlen des Mannes nicht bemerkt hat. Die Personen, die die Position des Mitarbeiters hätten überprüfen und seine längere Abwesenheit melden sollen, hätten keine Beweise gefunden, um ihn anzuklagen. Gegen diese Personen wird wegen der Straftatbestände der Urkundenfälschung und des Amtsmissbrauchs ermittelt, da sie im Verdacht stehen, das Verbrechen des Mannes zu vertuschen.

 

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.