130 Bienenstöcke eines Imkers zerstört, Tausende von Bienen tot: "Wir haben alles verloren" - Curioctopus.de
x
130 Bienenstöcke eines Imkers zerstört,…
Baden in einer Wanne voller Ramen-Nudeln: der Trend, der verblüfft Zwei Nonnen gehen auf eine Mission nach Afrika und entdecken bei ihrer Rückkehr, dass sie schwanger sind

130 Bienenstöcke eines Imkers zerstört, Tausende von Bienen tot: "Wir haben alles verloren"

05 Mai 2021 • Von Barbara
1.505
Advertisement

Wieder einmal scheinen sich bestimmte Menschen berechtigt zu fühlen, über die Natur, die sie umgibt, nach Belieben zu verfügen und über das Schicksal der Lebewesen zu entscheiden, die sie, wie wir, bevölkern. Dies zeigt die verheerende Entdeckung eines französischen Imkers, der sprachlos war, als er feststellte, dass jemand 130 seiner Bienenstöcke zerstört hatte, was Tausende von Bienen zum Tode verurteilte und einen geschätzten Schaden von 50.000 Euro verursachte.

Dies ist ein sehr ernster Vorfall, der aber leider kein Einzelfall ist. Im Gegenteil: Es ist nicht das erste Mal, dass wir solche Handlungen sehen. Wie es möglich ist, sich für eine solche Barbarei zu entscheiden, entzieht sich wirklich jeder Logik. Diese Frage hat sich offensichtlich auch Mathieu Noirot, der betreffende Imker, gestellt, der seine Geschichte voller Wut und Enttäuschung erzählt.

via: France 3

"Ein örtlicher Bauer rief mich an, um mir mitzuteilen, dass meine Bienenstöcke zerstört worden waren", sagte Imker Noirot. "Als ich dort ankam, sah ich alle Bienenstöcke auf dem Boden und die Bienen, die es nicht geschafft hatten. Sie waren zu dieser Zeit sehr fleißig, ihre ganze Arbeit war verloren, nur das Holz des Bienenstocks blieb übrig."

Es geschah in Courtenay, im nord-zentral-französischen Departement Loiret. Hier beschloss der Mann, sich mit Leidenschaft und Hingabe den Bienen zu widmen. Die Pflege der Bienenstöcke ist sein Leben, und er scheint keine Zweifel an der zerstörerischen Episode zu haben, deren Opfer er war. "Es ist eine Einschüchterung - kommentierte er - ich stehe am Anfang meiner Karriere, aber ich habe keine Feinde, jeder kennt mich und die Leute, die das getan haben, haben mir in den Rücken geschossen, sie sind Feiglinge".

 

Es ist schwer, seine Enttäuschung angesichts einer solchen Verwüstung nicht zu verstehen. Trotz der vielen Verluste in wirtschaftlicher und natürlicher Hinsicht hat der Imker nicht vor, aufzugeben. "Wir werden wieder auf die Beine kommen", fuhr er fort, nachdem er erklärt hatte, dass er bereits eine Beschwerde eingereicht hat. Tatsächlich ist für ihn noch nicht alles verloren, denn Mathieu hat noch insgesamt 270 Bienenstöcke, auf die er sich verlassen kann, um Honig zu produzieren und auf dem Markt zu bleiben.

Advertisement

Ein schwacher Trost, denn die 130 Bienenstöcke, die aus noch zu klärenden, aber auf jeden Fall äußerst schwerwiegenden Gründen zerstört wurden, sind eine Geste der Grausamkeit, die sich nicht rechtfertigen lässt. Die Abertausenden von Bienen, die bei diesem vandalischen Überfall verloren gingen, werden leider nicht wiederkommen, und es ist zu hoffen, dass die Behörden die Verantwortlichen ausfindig machen können, um Noirot die Gerechtigkeit zu garantieren, die er verdient.

Tags: TiereNaturGeschichten
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.