Sie gibt sich als ihre Tochter aus und geht in die Schule, um Sicherheitsmängel zu demonstrieren: verhaftet - Curioctopus.de
x
Sie gibt sich als ihre Tochter aus und…
Kind zerstört Make-up im Wert von 1.300 Dollar in einem Geschäft: Mutter flieht und entfacht Kontroverse

Sie gibt sich als ihre Tochter aus und geht in die Schule, um Sicherheitsmängel zu demonstrieren: verhaftet

08 Juni 2021 • Von Barbara
595
Advertisement

Ein bisschen Farbe in die Haare, Teenager-Kleidung, Rucksack auf den Schultern und Casey Garcia, 30, war bereit, wieder in die Schule zu gehen, um einen Tag als Schülerin anstelle ihrer Tochter zu verbringen. Die Frau, die Mutter eines 13-jährigen Mädchens, plante alles bis ins Detail, mit dem Ziel, angebliche Sicherheitsmängel an der Schule aufzuzeigen.

Alles funktionierte perfekt und wurde von der besorgten Mutter mit vielen Videos und Fotos dokumentiert, bis Garcia entdeckt wurde. Zu diesem Zeitpunkt wurden gegen sie verschiedene Sanktionen verhängt, die zu ihrer Verhaftung führten. Eine Tatsache, die als schwerwiegend angesehen wird, von der die Frau aber glaubt, dass sie das bekommen hat, was sie öffentlich zeigen wollte.

via: Newsweek

In dem Video, mit dem Casey ihr "Kunststück" dokumentierte und das auf YouTube gepostet wurde, sieht man die Frau in einem gelben Kapuzenpulli, einer Maske und einem Rucksack, bereit, in der Zeit zurückzureisen und einen Tag als Schülerin der Garcia-Enriquez Middle School in El Paso, Texas, zu verbringen. "Sehe ich aus wie eine Siebtklässlerin?", sagt ihre Mutter augenzwinkernd, dann geht sie ins Klassenzimmer, als wäre sie ihre eigene Tochter.

Garcia folgte also den Lektionen, die an diesem Tag auf die 13-Jährige zukommen sollten. Lehrer, Schüler und Schulpersonal schienen die Verwechslung nicht zu bemerken, bis eine Lehrerin gegen Ende des Tages bemerkte, dass die Mutter den Platz ihrer Tochter Julie eingenommen hatte.

 

 

"Die Lehrer waren mehr darüber besorgt, dass ich mein Telefon benutze, als über die Tatsache, dass ich eine erwachsene Frau war, die sich als Mittelschülerin verkleidete", merkte Casey an und fügte hinzu, dass sie diese List nicht inszenierte, um Aufmerksamkeit zu erlangen oder die Institution zu verunglimpfen, sondern nur, um allen zu zeigen, dass es eklatante Sicherheitsmängel im gesamten US-Schulsystem gibt.

Das Thema hat eine breite Debatte ausgelöst, so dass die Geschichte dieser besorgten Mutter schließlich viral ging und im Internet die Runde machte. Sicherlich passt etwas nicht zusammen, wenn sie in der Lage war, ihren Plan, im Wesentlichen ungestört, über Stunden hinweg bis fast zum Ende des Schultages durchzuführen.

 

 

 

Advertisement

Sobald die Situation entdeckt wurde, war die Schule unflexibel und das Schulpersonal hat sicherlich nicht leichtfertig reagiert. Die Frau wurde deshalb wegen verschiedener Vorwürfe verhaftet, aber erst nach Zahlung einer Kaution von über 7.900 Dollar wieder freigelassen.

"Wir brauchen mehr Sicherheit in unseren Schulen", kommentierte sie. "Ich habe versucht, genau das zu demonstrieren, ich hätte niemals den Namen der Einrichtung verraten. Die Schule wies ihrerseits darauf hin, dass "unsere Sicherheitsmaßnahmen ständig überwacht und evaluiert werden."

Was meinen Sie dazu? War es richtig von dieser Frau, sich als ihre Tochter auszugeben, um ihren Standpunkt zu beweisen, oder ist sie zu weit gegangen?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.