x
Er geht im Hochzeitskleid seiner Mutter…
Mutter schüttet das Essen direkt auf die Tischdecke, ohne einen Teller zu benutzen: Japan: 17 Bilder ohne Kontext, die das Land in seiner ganzen Merkwürdigkeit und Exzentrik zeigen

Er geht im Hochzeitskleid seiner Mutter zur Schule: Er will die Suspendierung einer Mitschülerin anfechten

05 Oktober 2022 • Von Barbara
457
Advertisement

Unter Freunden gibt es immer ein Gefühl der Solidarität, aber vor allem ein Gefühl des Schutzes. Man neigt ständig dazu, den anderen zu verteidigen, egal was passiert, vor allem, wenn man glaubt, im Recht zu sein, so wie dieser 16-jährige Junge, der die Suspendierung eines seiner Klassenkameraden auf eine ganz besondere Art und Weise anfechten wollte.

Die Mutter des Jungen wollte mitteilen, was passiert ist, und erzählte auf Reddit die Geschichte, in der sie und ihr Sohn die Hauptfiguren sind. Der Zweck dieses Beitrags war es, die Nutzer nach ihrer Meinung zu fragen, ob sie sich geirrt hat oder ob es richtig ist, ihren Sohn so anziehen zu lassen, wie er möchte.


Die betreffende Frau hat einen 16-jährigen Sohn, ein Alter, in dem man dazu neigt, seine Vorstellungen in irgendeiner Weise durchsetzen zu wollen. Dessen bester Freund wurde von der Schule suspendiert, weil er ein als unpassend empfundenes Kleidungsstück, nämlich ein Crop-Top, trug. Daher beschloss der Junge am Tag nach der Sanktion, diese Entscheidung anzufechten. Bevor er zur Schule ging, fragte er seine Mutter, wo ihr Hochzeitskleid sei, und bat sie dann um Erlaubnis, es tragen zu dürfen. Sie gab ihr Einverständnis, solange er es nicht ruinierte.

Als der Junge jedoch am selben Morgen im Hochzeitskleid seiner Mutter in die Schule kam, sorgte er bei seinen Mitschülern für so viel Erstaunen, dass einer von ihnen beschloss, ein Foto von ihm zu machen und es auf seinen sozialen Seiten (Facebook und Instagram) zu veröffentlichen. Dieses Bild wurde auch von den anderen Eltern gesehen, die "mich anriefen", erklärt die Frau, "und mir sagten, dass ich meinen Sohn nicht so gekleidet herumschicken sollte".

 

Das Thema veranlasste viele Reddit-Nutzer dazu, Kommentare abzugeben und sich zu äußern, vielleicht weil sie sehr nah am Geschehen dran waren. Vor allem zwei Personen haben die Frau nachdrücklich unterstützt. Der erste ist der Meinung, dass "es eine schöne Geste des Jungen war, der auch die richtige Reife hatte, eine Entscheidung, mit der er nicht einverstanden war, auf friedliche Weise anzufechten". Der andere sagt: "Ihr Sohn hat einen kreativen Weg gefunden, seinen Freund zu unterstützen."

Glauben Sie, dass die Entscheidungen des Jungen und seiner Mutter richtig waren?

 

Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.