Er geht mit dem Metalldetektor raus und kommt als Millionär nach Hause: Er hat einen unbezahlbaren Wikingerschatz gefunden - Curioctopus.de
x
Er geht mit dem Metalldetektor raus…
10 wenig bekannte Unterschiede zwischen dem männlichen und weiblichen Körper Belgien schmilzt mehr als 22.000 Schusswaffen und verwandelt sie in Tonnen von Stahl

Er geht mit dem Metalldetektor raus und kommt als Millionär nach Hause: Er hat einen unbezahlbaren Wikingerschatz gefunden

15 Juni 2021 • Von Barbara
279
Advertisement

Für viele Menschen ist der Metalldetektor eine echte Leidenschaft, so wichtig, dass er in manchen Fällen zu einem unverzichtbaren Antrieb wird, um fast jeden Ort nach möglichen Schätzen zu durchsuchen, die unter der Erde verborgen sind. Wenn diese Schätze tatsächlich auftauchen, dann wird alles noch wahrer und präsenter.

Davon weiß Derek McLennan etwas, der Schotte, der, bewaffnet mit seinem treuen Metalldetektor, Protagonist einer Entdeckung war, die sein Leben buchstäblich von einem Tag auf den anderen veränderte. Sein Instrument spielte nämlich nicht, indem es das Vorhandensein des üblichen - wenn auch faszinierenden - Vintage-Objekts oder einiger kleinerer Rückstände feststellte, sondern brachte einen wahren nationalen Schatz ans Licht, einen der wichtigsten archäologischen Funde der jüngeren schottischen Geschichte.

image: The Scotsman

Als Derek beschloss, sich auf seine Wanderung in ein Gebiet nördlich des Hadrianswalls zu begeben, hätte er sich nie vorstellen können, mit was er zurückkommen würde.

 

image: The Scotsman

Kostbare Juwelen, ein goldener Ring, ein verziertes und emailliertes Kreuz: alles war da, als ob es auf ihn gewartet hätte, seit Hunderten und Aberhunderten von Jahren.

Ja, denn es stellte sich heraus, dass die von McLennan gefundenen antiken Objekte bis ins zehnte Jahrhundert zurückreichen. Zusammen mit zwei Freunden, die mit ihm ausgegangen waren, traute Derek seinen Augen nicht, als die archäologischen Funde ans Licht kamen.

Advertisement
image: The Scotsman

Obwohl sie zunächst dachten, es handele sich nur um die üblichen ausrangierten oder wertlosen Gegenstände, wurden sie von den Fakten überrascht. Es reichte, ein wenig aufzuräumen, um zu verstehen, dass es sich um uralte, schöne und wertvolle Zeugnisse handelt.

 

image: The Scotsman

Das Andreaskreuz war ein bei den Wikingern gebräuchliches Symbol, und da Derek wusste, dass er einen großartigen Fund gemacht hatte, kontaktierte er sofort die Treasure Trove Unit und das Schottische Nationalmuseum, die Archäologen an den Fundort schickten. Die Forscher machten sich zusammen mit McLennan an die Arbeit und holten schließlich alle Gegenstände aus dieser wunderbaren Fundgrube hervor.

Die Artefakte kamen nach und nach ans Tageslicht und wurden von Wissenschaftlern katalogisiert, so dass sie insgesamt etwa 100 Stück umfassen. Es ist kein Zufall, dass der Fund als "einer der bedeutendsten Wikingerschätze, die je in Schottland gefunden wurden" bezeichnet wurde.

 

image: The Scotsman

Die Gegenstände wurden alle vom Nationalmuseum erworben, aber nicht bevor Derek eine saftige Belohnung für den Fund erhielt. Diese unbezahlbaren Stücke der Geschichte, die sein Metalldetektor aufspürte, brachten ihm satte 1,4 Millionen Dollar ein. Nicht schlecht, oder?

 

Advertisement
image: The Scotsman
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.