Mädchen namens Alexa werden gemobbt: Eltern bitten Amazon, den Namen zu ändern - Curioctopus.de
x
Mädchen namens Alexa werden gemobbt:…
15 Fotos von Männern, die sich über Frauen und ihre Ein Wunderkind: Mit nur 11 Jahren machte er seinen Abschluss in Physik, mit Auszeichnung

Mädchen namens Alexa werden gemobbt: Eltern bitten Amazon, den Namen zu ändern

10 Juli 2021 • Von Barbara
584
Advertisement

Ist die heutige Technik wirklich nur gut? Die Antwort auf diese Frage eröffnet eine lange Reihe von Überlegungen und kann daher nicht eine einzige sein. Nach dem zu urteilen, was wir Ihnen gleich erzählen werden, scheint es jedoch, dass einige der aktuellsten technologischen Aspekte oft auf eine Art und Weise in das Leben der Menschen "eindringen", wie sie es eigentlich nicht sollten, und dabei nicht unerhebliche Probleme verursachen.

Wir alle kennen Alexa, Amazons virtuelle Assistentin, die dank ihrer künstlichen Intelligenz mit uns Menschen "sprechen" und eine ganze Reihe von Aufgaben übernehmen kann. Nun: bevor dieser nette und hilfreiche kleine Roboter auf den Markt kam, hatten viele Frauen, Mädchen und Kinder seinen Namen, 100% menschlich. Und gerade ihnen bereitet die Erfindung von Amazon einige Probleme, emotionaler und psychologischer Natur.

via: BBC

Es gibt immer mehr Eltern, die in verschiedenen Teilen der Welt Amazon auffordern, den Namen seines virtuellen Assistenten zu ändern. Der Grund? Ganz einfach: Ihre Töchter, die Alexa heißen, werden gemobbt, weil sie genauso heißen wie das elektronische Gerät.

In Großbritannien wurde sogar eine Reihe von Klagen eingereicht, nur um einen Kurswechsel des von Jeff Bezos geführten Multis zu fordern.

 

Nach Aussage der betroffenen Familien sind Mädchen und junge Frauen allzu oft Gegenstand ironischer Scherze, bei denen die Menschen um sie herum ihre Namen rufen und so tun, als würden sie einen Befehl geben oder ausführen. Und dabei handelt es sich nicht nur um unschuldige und insgesamt ironische Witze, sondern oft auch um beleidigende, ärgerliche und sogar gewalttätige Worte. Ein reales Phänomen also, das für Schlagzeilen sorgt und in der Tat viele Menschen dazu veranlasst, konkrete Maßnahmen zu fordern.

Das ist nicht nur eine Praxis, die sich auf jüngere Mädchen beschränkt, sondern auch auf ältere Frauen, die ebenfalls Witzen und Hänseleien ausgesetzt sind, die alles andere als nett sind, sogar am Arbeitsplatz. Konfrontiert mit einem wahren Chor von Beschwerden, hat Amazon noch nicht verlauten lassen, ob es beabsichtigt, etwas dagegen zu unternehmen und hat sich vorerst auf einige Entschuldigungen beschränkt.

 

 

Advertisement

Das in Seattle ansässige Unternehmen sagte, es sei "betrübt" und "bedauere", was passiert sei, und verurteile Mobbing in jeder Form aufs Schärfste. Es erklärte aber auch, dass "der Name Alexa gewählt wurde, weil der Sprachassistent für Intelligenz, Empathie, Inklusivität und Rücksichtnahme steht." Positive Eigenschaften, sicherlich, aber leider sagt uns die tägliche Realität vieler Frauen, ob jung oder alt, etwas anderes.

So sehr, dass in den Vereinigten Staaten die Bewegung "Alexa ist menschlich" entstanden ist, die darauf abzielt, das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen, und die mehr denn je entschlossen ist, Druck auf Amazon auszuüben, den Namen seines virtuellen Assistenten zu ändern. Während sich die Geschichten von Eltern, die sich um das tägliche Leben ihrer Töchter sorgen, Tag für Tag wiederholen, bleibt nur abzuwarten, ob das alles eine konkrete Folge hat oder nicht.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.