Sie fungiert als Leihmutter für ein Paar und hat eine Affäre mit dem Vater des Babys: Sie beantragt das Sorgerecht - Curioctopus.de
x
Sie fungiert als Leihmutter für ein…
Facekini: das Gesichts- Diese Frau teilte Fotos von ihrem 72. Geburtstag, sieht aber kaum 40 Jahre alt aus

Sie fungiert als Leihmutter für ein Paar und hat eine Affäre mit dem Vater des Babys: Sie beantragt das Sorgerecht

15 Juli 2021 • Von Barbara
777
Advertisement

Eltern zu werden ist der Traum vieler Menschen, aber nicht alle Paare schaffen es, dieses große Lebensprojekt zu verwirklichen. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, und eine davon ist die Leihmutterschaft: Es ist eine Form der assistierten Fortpflanzung, bei der eine Frau die Schwangerschaft austrägt und somit für die Austragung sorgt, im Auftrag einer oder mehrerer Personen, die in jeder Hinsicht als Eltern des ungeborenen Kindes anerkannt werden. Die Leihmutter wird in der Regel von den Eltern ausgewählt: Es ist wichtig, dass ein Band des gegenseitigen Vertrauens und der Aufrichtigkeit entsteht. Ein Paar musste sich jedoch mit einer sehr kontroversen Situation auseinandersetzen.

Eine Frau fungierte als Leihmutter für das Kind eines Ehepaares. Die Frau, die in Gerichtsdokumenten aus British Columbia nur mit den Initialen KB identifiziert wird, sagt jedoch, sie habe eine außereheliche Affäre mit dem Vater des Babys gehabt. Nach der Geburt des Kindes beantragte sie aufgrund ihrer Beziehung zum Vater die gemeinsame Vormundschaft für das Kind.

Die Frau hatte sich freiwillig als Leihmutter für den Mann und seine Frau zur Verfügung gestellt, die Schwierigkeiten hatten, schwanger zu werden, weil sie "ihre Ehe unterstützen" wollte. Das Paar und die Frau reisten dann 2016 nach Indien, um einen der eingefrorenen Embryonen der Frau in die Gebärmutter von KB zu implantieren, aber die Schwangerschaft schlug fehl. Also beschloss das Paar, die Frau zu bitten, ihre Eizellen zu verwenden: nicht durch Insemination, sondern durch natürliche Empfängnis. Der Mann sagte der Frau daraufhin, dass er, wenn die Leihmutterschaft erfolgreich sei, seine Frau verlassen und das Kind mit ihr großziehen würde. Der Mann hielt jedoch sein Versprechen nicht und verließ seine Frau nie.

 

Anfänglich besuchte die Leihmutter das Baby oft und behauptete, dass sie eine mütterliche Rolle in seinem Leben spielte. Doch dann stellte sie immer mehr Forderungen: Ihre außereheliche Affäre mit dem Mann endete und das Ehepaar verweigerte ihr jegliche Besuche. Dies veranlasste KB, rechtliche Schritte einzuleiten und zu fordern, als Elternteil des Kindes anerkannt zu werden und die gemeinsame Vormundschaft zu erhalten. Es ist eine sehr komplexe Situation, bei der es schwer zu sagen ist, welche Seite Recht hat: Die Leihmutter ist für das Paar keine "Außenstehende" mehr, da sie eine Beziehung zum Vater des Babys hatte und auf natürliche Weise schwanger wurde. Selbst die Richterin argumentiert, dass dies ein ungewöhnlicher Fall sei, da sie noch nie an einem auch nur annähernd vergleichbaren Fall gearbeitet habe. Die Entscheidung, wer der rechtliche Elternteil des Kindes sein wird, bleibt jedoch abzuwarten. Sollte sie Ihrer Meinung nach einen Teil des Sorgerechts erhalten?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.