Komponisten mit Flügeln: Auf E-Gitarren gehend, kreieren diese kleinen Vögel unglaubliche Melodien - Curioctopus.de
x
Komponisten mit Flügeln: Auf E-Gitarren…
Ein Koch kreiert den teuersten Burger der Welt: mit 4.600 Euro ein echtes Sammlerstück Ihre Tochter beleidigt einen Obdachlosen: Zur Strafe zwingt sie sie, in einem Zelt zu schlafen

Komponisten mit Flügeln: Auf E-Gitarren gehend, kreieren diese kleinen Vögel unglaubliche Melodien

23 Juli 2021 • Von Barbara
563
Advertisement

Vögel sind von Natur aus unglaubliche Liedermacher: Jede Art singt ihre eigenen Melodien, und wir sind oft von ihrem Gezwitscher verzaubert. Stellen Sie sich aber vor, die Vögel hätten Instrumente unter ihren Krallen: Was passiert? Es war ein zufälliger Gedanke, ein Gedanke, der sich schnell in eine Idee verwandelte: Die französische Künstlerin Céleste Boursier-Mougenot wollte ein Experiment machen und Vögel in einen Raum voller E-Gitarren setzen.

Die Idee wurde dann umgesetzt und wurde zu einem Projekt mit dem Namen "Von hier bis zum Ohr" mit 70 Zebrafinken, auch "Mandarinendiamanten" oder "Diamantine" genannt. Der Mandarin-Diamant ist in den Küstengebieten Ost- und Südaustraliens und auf einigen Sunda-Inseln weit verbreitet. Diese Art passt sich leicht an unterschiedliche Temperaturen an und kann in einer Vielzahl von Umgebungen leben, von sehr warm bis gemäßigt.

 

Die französische Künstlerin hat die Vögel in einer Galerie platziert und diese in eine Voliere verwandelt, um sie mit 14 elektrischen Gitarren interagieren zu lassen. Der Raum ist sehr groß und die 70 Vögel durften frei fliegen und die Galerie erkunden, wobei sie - auf unbewusste Weise - Umweltgeräusche erzeugten. Das Ergebnis war überraschend: Ihre Pfiffe und Rufe verschmolzen mit den Klängen, die durch die Vibrationen der Gitarre, verursacht durch ihre Krallen, erzeugt wurden, und erzeugten so eine faszinierende Melodie.

 

Advertisement

Boursier-Mougenot hat seit ihrer Kindheit über dieses Projekt nachgedacht: Als sie aus dem Fenster schaute und die Vögel auf den Drähten beobachtete, versuchte sie sich vorzustellen, was passieren würde, wenn die Vögel mit Instrumenten Musik erzeugen könnten. Außerdem sagt die Künstlerin, dass es ihr immer schwer fiel, Musikinstrumente zu lernen, so dass sie vielen Mandarin-Diamanten die Aufgabe gab, Komponisten zu werden. From here to ear war ein großer Erfolg und wurde bald zu einer Wanderausstellung: Sie war in New York, Paris, Mailand und Montreal zu Gast. Die französische Künstlerin fing die Vögel ein und ließ sie nach der 10-tägigen Vorstellung wieder frei. Jeden Tag und bei allen Ausstellungen kontrolliert ein Tierarzt den Gesundheitszustand der Vögel.

Ein spannendes Projekt, das sofortigen Erfolg hatte: Diese Vögel wurden, ohne es zu wissen, zu kleinen Liedermachern mit Flügeln.

Video ansehen:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.