Sie erwischt ihren Sohn beim Telefonieren im Bett: Sie bestraft ihn mit einem ausgeklügelten Punktesystem - Curioctopus.de
x
Sie erwischt ihren Sohn beim Telefonieren…
16 Fälle, in denen sich Menschen völlig unlogisch verhalten haben Braut bittet Gäste, Kinder zu Hause zu lassen:

Sie erwischt ihren Sohn beim Telefonieren im Bett: Sie bestraft ihn mit einem ausgeklügelten Punktesystem

20 August 2021 • Von Barbara
863
Advertisement

Es ist nicht leicht, Kinder zu erziehen: Viele Eltern wissen das sehr gut. Der Familienalltag besteht nicht nur aus schönen und unvergesslichen Momenten, sondern auch aus Herausforderungen, Kompromissen, Ärger und Streit, und kein Erwachsener wird mit einer Ausbildung im Umgang mit Kindern geboren.

Es gibt viele Ansätze, um Probleme zu lösen und ihnen die Bedeutung von Regeln verständlich zu machen, einige davon sind strenger, andere - wie der Ansatz der Mutter, über den wir sprechen werden - sind klarer und durchdachter. Was hat diese Frau so Besonderes gemacht? Als sie feststellte, dass ihr Sohn gegen eine ihrer Regeln verstoßen hatte, entschied sie sich für eine viel erzieherischere und konstruktivere Bestrafung, anstatt ihn herumzukommandieren, ihn zu beleidigen oder wütend zu werden.

via: Newsely
image: Newsely

Als das Kind von seiner Mutter auf frischer Tat ertappt wurde, als es nach dem Zubettgehen sein Mobiltelefon benutzte, hätte die Frau es streng schelten können oder auch nicht. Also entschied sie sich für Letzteres. Kein Geschrei, keine Drohungen, sondern eine sehr lehrreiche Lektion, die das Ergebnis einer sehr präzisen Argumentation ist.

Eine Strafe zu verhängen und gleichzeitig Verantwortung zu übernehmen. Zu diesem Zweck hat die Mutter eine Liste von Aufgaben erstellt, die zu Hause und in der Familie zu erledigen sind, wobei jede Aufgabe mit einer entsprechenden Punktzahl versehen ist.

"Glückwunsch, du hast Hausarrest", steht auf dem Blatt, "um ihn aufzuheben, musst du 500 Punkte sammeln, weil du nach dem Schlafengehen mit deinem Handy gespielt hast." Wie kann man sie verdienen? Ganz einfach: indem man die guten Taten tut, die auf der Liste stehen. Je nach "Anstrengung" und Wichtigkeit der einzelnen Aufgaben erhält der Kleine seine Punkte, und in der von Mama geschriebenen Liste fehlt nichts.

 

Wenn er zum Beispiel das Abendessen zubereitet, bekommt er 50 Punkte, für die Waschmaschine bekommt er 100, für das Beladen oder Ausräumen des Geschirrspülers bekommt er 50, für das Fensterputzen oder das Gießen der Pflanzen bekommt er 10, ebenso wie für das Herausbringen des Mülls. Das Reinigen des Badezimmers, das Fegen des Bodens und das Staubsaugen bedeuten 50, 25 bzw. 30 Punkte. Und die Liste geht weiter.

Kurz gesagt: eine wirklich andere Methode, um einem Kind die Art seines Fehlers begreiflich zu machen, es zum Nachdenken zu bringen und ihm die Verantwortung für die Mithilfe bei der Hausarbeit zu übertragen. Nachdem sie ihre Liste geteilt hatte, wurde die betreffende Mutter im Internet bekannt, wo sie viele lobende Kommentare von Nutzern erhielt, die ihre Geschichte lasen.

Was meinen Sie dazu? Sind Sie mit der Methode einverstanden, die sie gewählt hat? Ist sie mehr oder weniger erzieherisch als eine traditionelle Strafe?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.